WordPress Suchmaschinenoptimierung – Der ultimative Guide

Inhaltsverzeichnis

In der heutigen digitalen Welt ist eine gut gestaltete Website nicht genug, um im Wettbewerb zu bestehen. Um eine erfolgreiche Online-Präsenz aufzubauen, müssen Websites auf Suchmaschinen wie Google, Bing und Yahoo optimiert werden. Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist eine Reihe von Techniken, die darauf abzielen, die Sichtbarkeit einer Website auf den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) zu verbessern. Eine erfolgreiche SEO-Strategie kann dazu beitragen, Traffic auf der Website zu generieren, die Markenbekanntheit zu steigern und das Engagement der Nutzer zu erhöhen.

WordPress ist eine der beliebtesten und benutzerfreundlichsten Plattformen für die Erstellung von Websites. Laut einer Studie von W3Techs nutzen mehr als 40% aller Websites, die auf einem Content-Management-System basieren, WordPress. Die Plattform bietet zahlreiche Funktionen und Erweiterungen, um die Sichtbarkeit von Websites in Suchmaschinen zu verbessern.

In diesem Artikel werden wir uns mit der Suchmaschinenoptimierung von WordPress-Websites befassen. Wir werden verschiedene Techniken und Strategien vorstellen, die Ihnen helfen, Ihre Website auf den SERPs zu verbessern. Wir werden uns mit den Aspekten der On-Page-Optimierung, Off-Page-Optimierung, technischen Optimierung und der Verwendung von WordPress-Plugins befassen. Darüber hinaus werden wir Ihnen Tipps geben, wie Sie Ihre SEO-Ergebnisse messen und überwachen können, um Ihre Strategie kontinuierlich zu verbessern.

Ob Sie eine neue WordPress-Website erstellen oder eine bestehende optimieren möchten, dieser Artikel bietet Ihnen eine umfassende Anleitung für eine erfolgreiche WordPress Suchmaschinenoptimierung.

Viel Spaß beim Lesen und Optimieren!

Inhaltsverzeichnis

Die Bedeutung der WordPress Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ein wesentlicher Bestandteil der Website-Optimierung, insbesondere für WordPress-Websites. Eine gute SEO-Strategie kann dazu beitragen, die Sichtbarkeit Ihrer Website in Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo zu erhöhen, was zu mehr Traffic, höherem Engagement und besserer Markenbekanntheit führen kann.

Eine gut optimierte WordPress-Website kann Ihnen einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen. Suchmaschinen wie Google bewerten Websites anhand einer Vielzahl von Faktoren, darunter die Qualität und Relevanz des Inhalts, die Benutzererfahrung, die Ladegeschwindigkeit, die Sicherheit und die Links zu anderen Websites. Eine gut optimierte WordPress-Website kann in all diesen Bereichen punkten und somit ein besseres Ranking in den Suchmaschinenergebnissen erzielen.

Eine erfolgreiche SEO-Strategie umfasst eine Reihe von Techniken und Maßnahmen, einschließlich der Keyword-Recherche, der On-Page-Optimierung, der Off-Page-Optimierung und der technischen Optimierung. Keyword-Recherche ist ein wichtiger erster Schritt, um die richtigen Schlüsselwörter zu identifizieren, die Ihre Zielgruppe verwendet, um nach Ihren Produkten oder Dienstleistungen zu suchen. On-Page-Optimierung umfasst Maßnahmen wie die Optimierung von Title-Tags, Meta-Beschreibungen, Header-Tags und Bildern sowie die Verbesserung der internen Verlinkung und des Inhalts. Off-Page-Optimierung bezieht sich auf den Aufbau von Backlinks und die Verbesserung der Social-Media-Präsenz. Technische Optimierung umfasst die Optimierung der Ladezeiten, die Mobile-Optimierung, die Erstellung einer Sitemap und Robots.txt-Dateien und die Verbesserung der Website-Struktur.

Eine erfolgreiche SEO-Strategie wird Ihnen dabei helfen, dass Ihre WordPress-Website in den Suchmaschinenergebnissen besser abschneidet und somit mehr Traffic, höheres Engagement und bessere Markenbekanntheit generiert.

WordPress Keyword Research

WordPress Suchmaschinenoptimierung
Teil 1: Keyword-Recherche

Die Keyword-Recherche ist eine wichtige Technik im Bereich der SEO, bei der Schlüsselwörter oder Phrasen identifiziert werden, die von Nutzern in Suchmaschinen verwendet werden, um nach bestimmten Produkten, Dienstleistungen oder Themen zu suchen. Die Keyword-Recherche ist ein wichtiger Schritt bei der Entwicklung einer erfolgreichen SEO-Strategie, da sie es ermöglicht, den richtigen Traffic auf eine Website zu lenken und den Erfolg von Online-Marketing-Kampagnen zu maximieren.

Die Keyword-Recherche umfasst die Suche nach Schlüsselwörtern, die eine hohe Suchvolumen aufweisen, aber auch leicht zu ranken sind. Es geht darum, die Schlüsselwörter zu identifizieren, die von Ihrer Zielgruppe am häufigsten verwendet werden und die am besten zu Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten oder Dienstleistungen passen. Die Wahl der richtigen Schlüsselwörter kann entscheidend sein, um sicherzustellen, dass Ihre Website in den Suchmaschinenergebnissen angezeigt wird, wenn Nutzer nach relevanten Inhalten suchen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Keyword-Recherche ist die Analyse der Suchintention. Es geht darum, herauszufinden, welche Absicht Nutzer mit ihrer Suche verfolgen. Wenn ein Nutzer zum Beispiel nach “günstigen Schuhen” sucht, kann es sein, dass er nach Angeboten oder Rabatten sucht oder einfach nur einen Preisvergleich anstellen möchte. Je besser Sie die Suchintention Ihrer Zielgruppe verstehen, desto besser können Sie den Inhalt Ihrer Website und Ihre Marketing-Kampagnen darauf abstimmen.

Insgesamt ist die Keyword-Recherche ein entscheidender Schritt bei der Entwicklung einer erfolgreichen SEO-Strategie. Es ist wichtig, Zeit und Mühe in die Suche nach den richtigen Schlüsselwörtern zu investieren, um sicherzustellen, dass Ihre Website in den Suchmaschinenergebnissen angezeigt wird, wenn Nutzer nach relevanten Inhalten suchen. Mit der richtigen Keyword-Recherche können Sie den Traffic auf Ihrer Website erhöhen und den Erfolg Ihrer Online-Marketing-Kampagnen maximieren.

Warum ist Keyword-Recherche wichtig?

Natürlich ist mit der Keyword-Recherche auch ein großer Aufwand verbunden. Daher fragt man sich zunächst, ob sich der Aufwand überhaupt lohnt. Denn schließlich kennt man ja seine Besucher und sein Produkt und darum kann man sich den Aufwand doch sparen. Oder doch nicht?

Hier sind einige Gründe, warum die Keyword-Recherche so wichtig ist:

  1. Zielgerichteter Traffic: Die Keyword-Recherche ermöglicht es Ihnen, Schlüsselwörter oder Phrasen zu identifizieren, die von Nutzern in Suchmaschinen verwendet werden, um nach bestimmten Produkten oder Dienstleistungen zu suchen. Durch die Integration dieser Keywords in Ihre Inhalte und Marketing-Kampagnen können Sie sicherstellen, dass Sie gezielten Traffic auf Ihre Website lenken.
  2. Bessere Sichtbarkeit: Eine gut durchgeführte Keyword-Recherche kann dazu beitragen, dass Ihre Website in den Suchmaschinenergebnissen höher rankt und somit besser sichtbar wird. Wenn Sie die richtigen Schlüsselwörter verwenden, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer Ihre Website finden, wenn sie nach relevanten Inhalten suchen.
  3. Wettbewerbsvorteil: Eine sorgfältig durchgeführte Keyword-Recherche kann Ihnen auch einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Wenn Sie Schlüsselwörter identifizieren, für die es einen hohen Suchbedarf, aber wenig Konkurrenz gibt, können Sie Ihre Chancen auf eine bessere Platzierung in den Suchergebnissen erhöhen.
  4. Effektivere Marketing-Kampagnen: Durch die Integration der richtigen Schlüsselwörter in Ihre Marketing-Kampagnen können Sie sicherstellen, dass Ihre Anzeigen an die richtige Zielgruppe gerichtet sind. Die Verwendung von irrelevanten oder unpassenden Schlüsselwörtern kann dazu führen, dass Sie Geld für Anzeigen ausgeben, die von Ihrer Zielgruppe nicht gesehen werden.
  5. Besseres Verständnis der Zielgruppe: Die Keyword-Recherche kann Ihnen auch helfen, Ihre Zielgruppe besser zu verstehen. Durch die Analyse der Suchanfragen und der Suchintention können Sie herausfinden, was Ihre Zielgruppe sucht und welche Fragen sie hat. Dies kann Ihnen dabei helfen, Inhalte zu erstellen, die auf die Bedürfnisse und Interessen Ihrer Zielgruppe abgestimmt sind.

Insgesamt ist die Keyword-Recherche ein wichtiger Schritt bei der Entwicklung einer erfolgreichen SEO-Strategie und Online-Marketing-Kampagne. Sie ermöglicht es Ihnen, gezielten Traffic auf Ihre Website zu lenken, Ihre Sichtbarkeit in den Suchmaschinenergebnissen zu erhöhen, einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen und Ihre Marketing-Kampagnen effektiver zu gestalten. Wenn Sie eine erfolgreiche Online-Präsenz aufbauen möchten, ist die Keyword-Recherche ein unverzichtbarer Bestandteil Ihrer Strategie.

Tools zur Keyword-Recherche

Es gibt viele Tools, die bei der Keyword-Recherche unterstützen können. Hier sind die beliebtesten Tools mit der die Keyword-Recherche zum Kinderspiel wird:

Google Keyword Planner

Der Google Keyword Planner ist ein kostenloser Service, der von Google angeboten wird und für die Keyword-Recherche verwendet werden kann. Das Tool bietet detaillierte Informationen über den Suchbedarf, die Konkurrenz und die durchschnittlichen Kosten pro Klick für jedes Keyword. Der Google Keyword Planner ist auch ein sehr nützliches Tool für die Planung von Google Ads-Kampagnen.
URL: https://ads.google.com/intl/de_at/home/tools/keyword-planner/

Google Keyword Planner - Ideal zur Keywordrecherche

Google Trends

Google Trends ist ein kostenloses Tool von Google. Es zeigt einem für Keywords das Interesse auf einer Skala von 0 bis 100. Außerdem einen zeitlichen Verlauf und eine Vorhersage, wie sich der weitere Suchtrend vermutlich entwickelt. Da das Tool öffentlich ohne Registrierung zugänglich ist, ist es hervorragend geeignet für einen ersten Überblick.
URL: https://trends.google.de/

Google Trends hilft dabei, Keywords und Suchtrends schnell zu identifizieren.

SEMrush

SEMrush ist ein kostenpflichtiges Tool, das für die Keyword-Recherche, Wettbewerbsanalyse und Website-Audits verwendet wird. Das Tool bietet detaillierte Informationen über die Keyword-Positionen, die Domain Authority, die Backlinks und die Social-Media-Präsenz von Websites. SEMrush ist ein sehr umfassendes Tool für die Keyword-Recherche und eignet sich für erfahrene SEO-Experten.
URL: https://de.semrush.com/

SEMRUSH - hervorragend für die SEO Optimierung.

Ahrefs

Ahrefs ist ein weiteres kostenpflichtiges Tool, das für die Keyword-Recherche und Wettbewerbsanalyse verwendet wird. Es bietet detaillierte Informationen über die Keyword-Positionen, den Domain Rating, die Backlinks und die Content-Strategien von Websites. Ahrefs ist ein sehr leistungsfähiges Tool für die Keyword-Recherche und eignet sich auch für erfahrene SEO-Experten.
URL: https://ahrefs.com/

ahrefs ist ein hervorragendes Werkzeug für die Keyword-Recherche.

Keyword Tool

Keyword Tool ist ein kostenloses Tool, das verwendet werden kann, um Schlüsselwörter für verschiedene Suchmaschinen zu finden, darunter Google, Bing, YouTube und Amazon. Das Tool bietet Vorschläge für Longtail-Schlüsselwörter und hilft bei der Identifizierung von Fragen, die Nutzer in Suchmaschinen stellen.
URL: https://keywordtool.io/

Der Dienst Keyword Tool ist eine kostenlose Möglichkeit für die Keyword-Recherche.

Ubersuggest

Ubersuggest ist ein kostenloses Tool, das von Neil Patel entwickelt wurde und für die Keyword-Recherche verwendet werden kann. Es bietet Informationen über den Suchbedarf, die Konkurrenz und die vorgeschlagenen Schlüsselwörter. Ubersuggest ist ein einfaches und leicht zu bedienendes Tool, das sich ideal für Einsteiger eignet.
URL: https://neilpatel.com/ubersuggest/

Ubersuggest bietet kostenlos ausführliche Analysen für bis zu drei Keywords täglich.

Die Wahl des richtigen Tools hängt von den spezifischen Anforderungen Ihrer Keyword-Recherche ab. Wenn Sie eine kostenfreie Option suchen, ist Google Keyword Planner, Google Trends oder Keyword Tool eine gute Wahl. Wenn Sie jedoch detailliertere Informationen benötigen, können Sie Ahrefs oder SEMrush ausprobieren. Wenn Sie sich in der Keyword-Recherche noch nicht sicher fühlen, kann Ubersuggest eine gute Option sein. Alle Tools werden Ihnen dabei helfen, die richtigen Keywords für Ihre Zielgruppe zu idenzifizieren.

Tipps zur Identifizierung geeigneter Keywords

Die Identifizierung geeigneter Keywords ist ein wichtiger Schritt bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Hier sind einige Tipps, die Ihnen bei der Identifizierung geeigneter Keywords helfen können:

Analysieren Sie Ihre Zielgruppe: Um geeignete Keywords zu identifizieren, ist es wichtig, Ihre Zielgruppe und ihre Bedürfnisse zu verstehen. Analysieren Sie die Fragen, die Ihre Zielgruppe hat und welche Begriffe sie verwenden, um nach Produkten oder Dienstleistungen zu suchen, die Sie anbieten. Verwenden Sie diese Informationen, um Ihre Keyword-Recherche zu leiten.

Verwenden Sie Longtail-Keywords: Longtail-Keywords sind spezifischere Suchanfragen, die aus mehreren Wörtern bestehen – siehe Exkurs unten. Sie sind weniger umkämpft und haben ein niedrigeres Suchvolumen als allgemeinere Keywords. Sie sind jedoch oft relevanter für die Zielgruppe und können dazu beitragen, bessere Ergebnisse in den Suchmaschinenergebnissen zu erzielen. Ein gutes Ranking hilft Ihnen auch bei der Optimierung für schwierigere Keywords mit höheren Suchvolumen.

Analysieren Sie die Konkurrenz: Analysieren Sie die Keywords, die Ihre Konkurrenz verwendet, um ihre Suchmaschinenergebnisse zu optimieren. Sie können Tools wie SEMrush oder Ahrefs verwenden, um diese Informationen zu erhalten. Diese Analyse kann Ihnen dabei helfen, geeignete Keywords zu identifizieren, die Sie möglicherweise übersehen haben.

Verwenden Sie Keyword-Modifikatoren: Keyword-Modifikatoren sind Wörter oder Phrasen, die in Kombination mit Ihren Keywords verwendet werden, um spezifischere Suchanfragen zu generieren. Beispiele für Keyword-Modifikatoren sind “kostenlos”, “kaufen”, “Testbericht”, “Rabatt” und “Vergleich”. Verwenden Sie diese Modifikatoren, um Ihre Keyword-Recherche zu verfeinern und spezifischere Suchanfragen zu generieren.

Verwenden Sie lokale Keywords: Wenn Sie lokale Dienstleistungen oder Produkte anbieten, ist es wichtig, lokale Keywords zu verwenden. Verwenden Sie Keywords, die den Namen Ihrer Stadt, Ihres Bundeslandes oder Ihres Landes enthalten, um sicherzustellen, dass Nutzer in Ihrer Region Ihre Website finden. Zum Beispiel: „WordPress Suchmaschinenoptimierung Berlin“.

Insgesamt ist die Identifizierung geeigneter Keywords ein wichtiger Schritt bei der Entwicklung einer erfolgreichen SEO-Strategie. Durch die Analyse Ihrer Zielgruppe, die Verwendung von Longtail-Keywords, die Analyse der Konkurrenz, die Verwendung von Tools zur Keyword-Recherche, die Verwendung von Keyword-Modifikatoren und die Verwendung von lokalen Keywords können Sie geeignete Keywords finden, die für Ihre Zielgruppe relevant sind und Ihnen helfen, Ihre Sichtbarkeit in den Suchmaschinenergebnissen zu erhöhen.

Exkurs: Longtail-keywords – wenn der Schwanz mit dem Hund wackelt

Long Tail Keywords Longtail-Keywords sind spezifische Schlüsselwörter oder Phrasen, die aus drei oder mehr Wörtern bestehen und eine spezifische Absicht der Suchenden widerspiegeln. Im Gegensatz zu allgemeinen oder breiten Keywords sind Longtail-Keywords spezifischer und haben in der Regel ein niedrigeres Suchvolumen. Allerdings sind sie auch weniger umkämpft und können zu qualitativ hochwertigem Traffic führen.

Ein Beispiel für ein Longtail-Keyword wäre “bestes veganes Restaurant in Berlin”. Dieses Keyword ist spezifisch und verweist auf eine bestimmte Suche, während ein allgemeineres Keyword wie “Restaurant” viele verschiedene Suchanfragen abdecken kann. Ein weiteres Beispiel wäre “blaue Wanderschuhe für Frauen” im Gegensatz zu dem allgemeineren Keyword “Wanderschuhe”.

Die Verwendung von Longtail-Keywords kann mehrere Vorteile bieten. Erstens können sie helfen, die Sichtbarkeit Ihrer Website in den Suchmaschinenergebnissen zu erhöhen. Longtail-Keywords haben ein niedrigeres Suchvolumen, was bedeutet, dass es weniger Konkurrenz gibt, um auf der ersten Seite der Suchergebnisse zu erscheinen. Das bedeutet auch, dass die Suchenden, die Ihr Longtail-Keyword verwenden, wahrscheinlich ein höheres

Darüber hinaus können Longtail-Keywords dazu beitragen, den Traffic auf Ihrer Website zu qualifizieren. Wenn ein Nutzer nach einem spezifischen Longtail-Keyword sucht, ist es wahrscheinlicher, dass er eine höhere Kaufabsicht hat oder auf der Suche nach spezifischen Informationen ist. Dies kann zu höheren Konversionsraten und einer höheren Qualität des Traffics auf Ihrer Website führen.Interesse an Ihrem spezifischen Angebot haben.

Schließlich können Longtail-Keywords dazu beitragen, die Kosten für Ihre Google Ads-Kampagnen zu senken. Da Longtail-Keywords weniger umkämpft sind, sind die Kosten pro Klick in der Regel niedriger als bei allgemeineren Keywords. Dies kann dazu beitragen, dass Ihre Werbekampagnen effektiver und kosteneffizienter werden.

Insgesamt können Longtail-Keywords eine wichtige Rolle bei der Suchmaschinenoptimierung und der Online-Marketing-Strategie spielen. Durch die Verwendung von spezifischen und relevanten Longtail-Keywords können Sie gezielten Traffic auf Ihre Website leiten, die Sichtbarkeit Ihrer Website in den Suchmaschinenergebnissen erhöhen und die Kosten für Ihre Google Ads-Kampagnen senken.

On Page SEO für WordPress

WordPress Suchmaschinenoptimierung
Teil 2: On-Page-Optimierung

Was ist On-Page-Optimierung und warum brauche ich das?

On-Page-Optimierung bezieht sich auf die Maßnahmen, die Sie auf Ihrer Website ergreifen können, um sie für Suchmaschinen zu optimieren. Die On-Page-Optimierung ist ein wichtiger Teil der WordPress SEO und umfasst verschiedene Faktoren, die beeinflussen, wie gut Ihre Website in den Suchmaschinenergebnissen rankt.

Wenn es um die On-Page-Optimierung für WordPress-Websites geht, gibt es einige wichtige Faktoren, die zu berücksichtigen sind. Hier sind einige wichtige Aspekte der On-Page-Optimierung für WordPress-Websites:

  1. Keyword-Optimierung: Die Verwendung von relevanten und geeigneten Keywords, die Sie bei der Keyword-Recherche erarbeitet haben, ist ein wichtiger Teil der On-Page-Optimierung. Platzieren Sie Ihre Keywords in Titeln, Überschriften, Meta-Beschreibungen und im Text Ihrer Website, um sicherzustellen, dass sie von Suchmaschinen erkannt werden.
  2. Seitenstruktur: Eine klare Seitenstruktur kann dazu beitragen, dass Suchmaschinen Ihre Website besser verstehen. Verwenden Sie Überschriften (H1, H2, H3 usw.), um den Inhalt Ihrer Seiten zu organisieren, und stellen Sie sicher, dass Ihre Seitenstruktur leicht zu navigieren ist.
  3. Inhaltsqualität: Die Qualität Ihrer Inhalte hat direkte Auswirkungen auf die Sichtbarkeit Ihrer Website in den Suchmaschinenergebnissen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte relevant, gut geschrieben und einzigartig sind. Vermeiden Sie doppelten Inhalt und stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte regelmäßig aktualisiert werden.
  4. Bilder und Videos: Bilder und Videos sind ein wichtiger Teil jeder Website. Verwenden Sie relevante und optimierte Bilder und Videos, um Ihre Inhalte visuell ansprechender zu gestalten. Stellen Sie sicher, dass Ihre Bilder und Videos richtig beschriftet und mit Alt-Tags versehen sind.
  5. Technische Aspekte: Es gibt eine Reihe von technischen Aspekten, die sich auf die On-Page-Optimierung auswirken können, einschließlich Ladezeiten, mobile Optimierung und die Verwendung von strukturierten Daten. Stellen Sie sicher, dass Ihre Website schnell lädt, mobilfreundlich ist und strukturierte Daten enthält, um Suchmaschinen dabei zu helfen, Ihre Inhalte besser zu verstehen. Detailliert behandeln wir diese Punkte in Teil 4, technische SEO.

Die On-Page-Optimierung zählt zu den wichtigsten Aspekten der WordPress Suchmaschinenoptimierung und kann dazu beitragen, dass Ihre WordPress-Website in den Suchmaschinenergebnissen höher rankt. Durch die Optimierung Ihrer Keyword-Verwendung, Seitenstruktur, Inhaltsqualität, Bilder und Videos und technischen Aspekte können Sie Ihre Website für Suchmaschinen optimieren und sicherstellen, dass Ihre Inhalte von Nutzern gefunden werden.

Wo fängt man an? Ein Keyword nach dem anderen!

Der Erste und auch einer der wichtigsten Schritte der On-Page-Optimierung ist die Auswahl des geeigneten Keywords für jede Unterseite auf Ihrer Website, die Sie optimieren möchten.

Wenn Sie eine Seite haben, die auf mehrere Keywords optimiert ist, kann dies dazu führen, dass Suchmaschinen Schwierigkeiten haben, Ihre Website zu indexieren. Außerdem kann es dazu führen, dass Ihre Unterseiten miteinander in Konkurrenz stehen, was dazu führen kann, dass sie in den Suchmaschinenergebnissen schlechter abschneiden.

Durch die Auswahl eines zentralen Keywords für jede Unterseite Ihrer Website können Sie sicherstellen, dass Suchmaschinen Ihre Inhalte besser verstehen und Ihre Website in den Suchmaschinenergebnissen besser sichtbar ist. Wenn Sie sich auf ein zentrales Keyword pro Seite konzentrieren, können Sie sicherstellen, dass jede Seite Ihrer Website für ein spezifisches Thema optimiert ist, was dazu beitragen kann, dass sie in den Suchmaschinenergebnissen besser abschneiden.

Wenn Sie mehrere Unterseiten auf das gleiche Keyword optimieren, kann dies dazu führen, dass sie miteinander in Konkurrenz stehen und dass Suchmaschinen Schwierigkeiten haben, zu bestimmen, welche Seite am relevantesten ist. Darüber hinaus können mehrere Unterseiten, die auf dasselbe Keyword optimiert sind, zu einer geringeren Benutzererfahrung führen, da sie möglicherweise überflüssige oder redundante Inhalte enthalten.

Wenn Sie sich für ein Keyword entschieden haben, können Sie nun die jeweilige Seite der Reihe nach in allen Aspekten dafür optimieren:

Title-Tags

Der Title-Tag ist ein HTML-Element, das den Titel einer Webseite oder eines Dokuments definiert. Der Title-Tag erscheint in den Suchmaschinenergebnissen als Titel der Website und dient als eine Art Beschreibung des Inhalts der Seite. Ein gut geschriebener und optimierter Title-Tag kann dazu beitragen, dass Ihre Website in den Suchmaschinenergebnissen besser gefunden wird.

Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihre Title-Tags für Suchmaschinen optimieren können:

  1. Verwenden Sie relevante Keywords: Platzieren Sie relevante Keywords in Ihrem Title-Tag, um sicherzustellen, dass Suchmaschinen Ihre Website als relevant für diese Keywords erkennen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Keywords sinnvoll in den Titel integriert sind und vermeiden Sie Keyword-Stuffing. Was Keyword-Stuffing ist und wie Sie es vermeiden, erfahren Sie im Exkurs unten.
  2. Schreiben Sie einen prägnanten und ansprechenden Titel: Dieser Titel wird das Erste sein, was ein potenzieller Besucher von Ihrer Website sehen wird. Ein gut geschriebener Titel kann darum viel dazu beitragen, dass Nutzer auf Ihre Website klicken. Schreiben Sie einen prägnanten und ansprechenden Titel, der das Interesse der Nutzer weckt und ihnen einen klaren Eindruck davon gibt, was sie auf Ihrer Website finden werden.
  3. Verwenden Sie Ihre Marke im Titel: Verwenden Sie Ihre Marke oder Ihren Firmennamen im Titel, um die Bekanntheit Ihrer Marke zu fördern und das Vertrauen der Nutzer zu stärken.
  4. Vermeiden Sie Duplikate: Stellen Sie sicher, dass jeder Title-Tag auf Ihrer Website einzigartig ist. Vermeiden Sie die Verwendung von identischen Titeln für verschiedene Seiten oder Beiträge, da dies dazu führen kann, dass Suchmaschinen Schwierigkeiten haben, Ihre Website zu indexieren.
  5. Achten Sie auf die Länge: Stellen Sie sicher, dass Ihr Title-Tag innerhalb des optimalen Längenbereichs von 50-60 Zeichen liegt. Titel, die zu kurz oder zu lang sind, werden in den Suchmaschinenergebnissen abgeschnitten. Das sieht unhübsch aus und kann dazu führen, dass wichtige Informationen verloren gehen.

Durch die Optimierung Ihrer Title-Tags können Sie Ihre Website für Suchmaschinen optimieren und sicherstellen, dass Nutzer Ihre Website in den Suchmaschinenergebnissen finden können. Ein gut geschriebener und optimierter Titel kann dazu beitragen, dass Nutzer auf Ihre Website klicken und das Ranking Ihrer Website in den Suchmaschinenergebnissen verbessern.

Der Title-Tag kann unter WordPress ganz einfach eingestellt werden – es handelt sich dabei um den Seiten- bzw. Beitrags-Titel. Je nach Theme bestimmt dieser unter Umständen auch gleichzeitig die H1-Überschrift (siehe Überschriften).

Exkurs: Keyword-Stuffing – Viel hilft nicht viel!

Keyword-Stuffing Keyword Stuffing ist eine von den Suchmaschinen verbotene SEO-Technik, bei der versucht wird, das Ranking einer Website auf den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) durch die Überbeanspruchung von Keywords zu manipulieren. Die Idee hinter Keyword Stuffing ist, dass Suchmaschinen wie Google die Keyword-Dichte einer Website als ein wichtiges Signal für die Relevanz der Website betrachten.

Keyword Stuffing wird normalerweise durch das unnatürliche Überbeanspruchen von Keywords in Texten, Tags, URLs und Meta-Tags erreicht. Es kann auch durch das Einfügen von unsichtbarem Text (wie weißer Text auf weißem Hintergrund) oder durch die Verwendung von Keyword-Listen erzielt werden. Der Inhalt einer Website, die Keyword Stuffing verwendet, kann schwer zu lesen und unnatürlich klingen, da die Keywords oft ohne Kontext oder natürlichen Gebrauch in die Texte integriert werden.

Keyword Stuffing ist jedoch eine SEO-Technik, die gegen die Richtlinien der Suchmaschinen verstößt. Suchmaschinen wie Google können Websites, die Keyword Stuffing verwenden, als Spam betrachten und sie auf den SERPs herabstufen oder sogar aus dem Index entfernen.

Stattdessen sollten Website-Betreiber darauf achten, ihre Keywords natürlicher in ihren Inhalten zu verwenden, indem sie sie sinnvoll und in einem Zusammenhang platzieren. Keywords sollten nur so oft wie nötig verwendet werden, um den Inhalt lesbar und verständlich zu halten und gleichzeitig das Ranking in den SERPs zu verbessern.

Meta-Beschreibung

Die Meta-Beschreibung (auch Meta-Description genannt) ist ein HTML-Element, das eine kurze Zusammenfassung des Inhalts einer Webseite bietet. Es wird oft in den Suchergebnissen von Suchmaschinen unter dem Titel der Seite angezeigt. Eine gut geschriebene Meta-Beschreibung kann dazu beitragen, dass Nutzer auf Ihre Webseite klicken und kann somit zur Verbesserung Ihrer Klickrate (Click-Through-Rate) beitragen.

Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihre Meta-Beschreibung optimieren können:

  1. Verwenden Sie relevante Keywords: Platzieren Sie relevante Keywords in Ihrer Meta-Beschreibung, um sicherzustellen, dass Suchmaschinen Ihre Webseite als relevant für diese Keywords erkennen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Keywords sinnvoll in der Beschreibung integriert sind und vermeiden Sie Keyword-Stuffing.
  2. Schreiben Sie eine klare und prägnante Beschreibung: Eine gut geschriebene Meta-Beschreibung sollte eine klare Zusammenfassung des Inhalts der Webseite bieten. Stellen Sie sicher, dass die Beschreibung prägnant und leicht verständlich ist und Nutzer dazu ermutigt, auf Ihre Webseite zu klicken.
  3. Verwenden Sie eine aktive Sprache: Verwenden Sie eine aktive Sprache, um Nutzer dazu zu ermutigen, auf Ihre Webseite zu klicken. Verwenden Sie Handlungsaufforderungen wie “jetzt entdecken” oder “jetzt kaufen”, um die Nutzer zum Handeln zu ermutigen.
  4. Vermeiden Sie Wiederholungen: Stellen Sie sicher, dass jede Meta-Beschreibung auf Ihrer Webseite einzigartig ist. Vermeiden Sie die Verwendung von identischen Beschreibungen für verschiedene Seiten oder Beiträge, da dies dazu führen kann, dass Suchmaschinen Schwierigkeiten haben, Ihre Webseite zu indexieren.
  5. Achten Sie auf die optimale Länge: Stellen Sie sicher, dass Ihre Meta-Beschreibung innerhalb des optimalen Längenbereichs von 150-160 Zeichen liegt. Beschreibungen, die zu kurz oder zu lang sind, können in den Suchmaschinenergebnissen abgeschnitten werden, was dazu führen kann, dass wichtige Informationen verloren gehen.
  6. Sorgen Sie für Aufmerksamkeit: Findet sich der Suchbegriff, den der User eingegeben hat, in der Beschreibung, wird dieser von Google Fett hervorgehoben. Außerdem können Sie – sofern es zu Ihrem Auftritt passt – Symbole wie ✓✅ ❤ oder auch Emojis 😀 verwenden.

Durch die Optimierung Ihrer Meta-Beschreibung können sicherstellen, dass Nutzer Ihre Webseite in den Suchmaschinenergebnissen finden können. Eine gut geschriebene und optimierte Beschreibung kann dazu beitragen, dass Nutzer auf Ihre Webseite klicken und das Ranking Ihrer Webseite in den Suchmaschinenergebnissen verbessern.

Die Meta-Beschreibung kann bei WordPress Seiten und Beiträgen ganz einfach mit einem der bekannten SEO-Plugins gesetzt werden. Empfehlungen erfahren Sie im Abschnitt „WordPress-Plugins zur Suchmaschinenoptimierung“.

Exkurs: Click-Trough-Rate (CTR) – Hallo! Hier bin ich!

Click-Trough-RateDie Click-Through-Rate (CTR) ist eine Kennzahl im Online-Marketing, die angibt, wie oft Nutzer auf einen bestimmten Link, eine Anzeige oder eine E-Mail klicken, im Verhältnis zu den Gesamtzahl der Impressionen. Die CTR wird normalerweise in Prozent angegeben.

Eine hohe CTR zeigt an, dass eine Anzeige oder ein Link erfolgreich ist und ein hohes Interesse bei den Nutzern weckt. Eine niedrige CTR hingegen deutet darauf hin, dass Anzeigen oder Links nicht ansprechend genug sind oder nicht den Bedürfnissen der Nutzer entsprechen.

In der Suchmaschinenoptimierung (SEO) bezieht sich die CTR auf das Verhältnis von Klicks auf ein bestimmtes Suchergebnis im Verhältnis zur Gesamtzahl der Impressionen auf den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs). Eine hohe CTR in den SERPs deutet darauf hin, dass das Suchergebnis relevant und ansprechend für den Nutzer ist. Die CTR in den SERPs kann durch die Verwendung von ansprechenden Title-Tags und Meta-Descriptions verbessert werden.

Insgesamt ist die CTR eine wichtige Kennzahl für die Bewertung der Leistung von Anzeigen, Links und Suchergebnissen im Online-Marketing. Eine hohe CTR kann dazu beitragen, den Traffic auf der Website zu erhöhen, das Engagement zu steigern und letztendlich zu einem höheren ROI (Return on Investment) zu führen.

Überschriften und Heading-Tags

Heading-Tags (auch Überschrift-Tags genannt) sind HTML-Elemente, die dazu verwendet werden, um den Inhalt einer Webseite in thematisch zusammenhängende Abschnitte zu unterteilen. Es gibt sechs verschiedene Arten von Header-Tags, die von H1 bis H6 reichen, wobei H1 die wichtigste Überschrift ist. Diese sollte auch nur einmal pro Unterseite eingesetzt werden.

Die Optimierung von Header-Tags ist ein wichtiger Aspekt der On-Page-Optimierung, da sie Suchmaschinen dabei helfen, den Inhalt Ihrer Webseite zu verstehen und ein besseres Verständnis dafür zu erhalten, worum es auf Ihrer Webseite geht. Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihre Header-Tags optimieren können:

  1. Nutzen Sie relevante Keywords: Platzieren Sie relevante Keywords in Ihren Header-Tags, um Suchmaschinen dabei zu helfen, Ihre Webseite besser zu indexieren. Stellen Sie sicher, dass Ihre Keywords sinnvoll in den Header-Tags integriert sind und vermeiden Sie Keyword-Stuffing.
  2. Seien Sie klar und prägnant: Eine gut geschriebene Überschrift sollte eine klare Zusammenfassung des Inhalts des Abschnitts bieten. Stellen Sie sicher, dass die Überschrift prägnant und leicht verständlich ist und Nutzer dazu ermutigt, den Abschnitt zu lesen.
  3. Achten Sie auf die richtige Hierarchie: Verwenden Sie Header-Tags in der richtigen Hierarchie, um sicherzustellen, dass Ihre Webseite für Suchmaschinen leichter zu verstehen ist. Verwenden Sie H1 für die Hauptüberschrift und unterteilen Sie Ihre Webseite in thematisch zusammenhängende Abschnitte mit den entsprechenden Header-Tags H2 bis H6.
  4. Vermeiden Sie doppelte Überschriften: Stellen Sie sicher, dass jede Überschrift auf Ihrer Webseite einzigartig ist. Vermeiden Sie die Verwendung von identischen Überschriften für verschiedene Abschnitte, da dies dazu führen kann, dass Suchmaschinen Schwierigkeiten haben, Ihre Webseite zu indexieren.

Durch die Optimierung Ihrer Header-Tags können Sie Ihre Webseite für Suchmaschinen optimieren und sicherstellen, dass Nutzer Ihre Webseite in den Suchmaschinenergebnissen finden können. Eine gut geschriebene und optimierte Überschrift kann dazu beitragen, dass Nutzer den Inhalt Ihrer Webseite lesen und das Ranking Ihrer Webseite in den Suchmaschinenergebnissen verbessern.

Im WordPress Editor, bzw. im jeweiligen Website Builder finden Sie die Heading-Tags als Überschriften. Meistens haben Sie die Auswahl zwischen „Überschrift 1“ bis „Überschrift 6“. Bei manchen Website Buildern, wie zum Beispiel Avada mit dem Überschriften-Element, können Sie auch den Heading-Tag explizit auswählen.

Content SEO Überschriften im Avada Titel Element

Im Titel-Element des Avada Website Baukastens kann man die Überschriften-Hierarchie gezielt auswählen.

Content SEO Überschriften im WordPress Editor

Im WordPress Editor können die Überschriften frei ausgewählt werden.

Bilder optimieren

Die Optimierung von Bildern ist ein wichtiger Aspekt der On-Page-Optimierung, da Bilder einen erheblichen Anteil am Inhalt einer Webseite ausmachen und dazu beitragen können, dass Ihre Webseite in den Suchmaschinenergebnissen besser gefunden wird. Hier sind einige Tipps, wie Sie Bilder im Zuge der On-Page-Optimierung für Suchmaschinen optimieren können:

  1. Nutzen Sie relevante Dateinamen: Verwenden Sie relevante und beschreibende Dateinamen für Ihre Bilder, die die Inhalte des Bildes widerspiegeln. Vermeiden Sie es, kryptische oder generische Dateinamen wie “IMG_1234.jpg” zu verwenden, da diese keinen Hinweis darauf geben, was sich auf dem Bild befindet. Ein besserer Name wäre “WordPress-Suchmaschinenoptimierung.jpg”. Achten Sie aber auch hier auf Keyword-Stuffing.
  2. Verwenden Sie Alt-Tags: Alt-Tags sind eine Beschreibung des Bildinhalts, die Suchmaschinen dabei helfen, den Inhalt der Bilder zu verstehen und sie in den Suchergebnissen besser zu indexieren. Verwenden Sie relevante Keywords in Ihren Alt-Tags, aber vermeiden Sie Keyword-Stuffing.
  3. Komprimieren Sie Ihre Bilder: Bilder, die zu groß sind, können dazu führen, dass Ihre Webseite langsamer lädt, was sowohl für Nutzer als auch für Suchmaschinen ungünstig ist. Komprimieren Sie Ihre Bilder, um sicherzustellen, dass sie schnell geladen werden können, ohne die Qualität zu beeinträchtigen. Wie das geht zeigen wir Ihnen im Exkurs am Ende des Kapitels.
  4. Schreiben Sie relevante Bildunterschriften: Gestalten Sie relevante und beschreibende Bildunterschriften, um Nutzern und Suchmaschinen dabei zu helfen, den Inhalt der Bilder besser zu verstehen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Bildunterschriften sinnvoll in den Inhalt der Webseite integriert sind.
  5. Platzieren Sie Bilder strategisch: Platzieren Sie Ihre Bilder strategisch, um sicherzustellen, dass sie gut in den Inhalt der Webseite integriert sind. Verwenden Sie Bilder, um den Inhalt der Webseite zu ergänzen, anstatt ihn zu überwältigen oder abzulenken.

Durch die Optimierung Ihrer Bilder können Sie sicherstellen, dass Ihre Webseite in den Suchmaschinenergebnissen besser gefunden wird und dass Nutzer eine bessere Benutzererfahrung haben. Verwenden Sie relevante Dateinamen, Alt-Tags und Bildunterschriften, um die Inhalte Ihrer Bilder zu beschreiben und sie in den Inhalt der Webseite zu integrieren. Komprimieren Sie Ihre Bilder, um sicherzustellen, dass sie schnell geladen werden können und dass Ihre Webseite in den Suchmaschinenergebnissen besser gefunden wird.
Alt-Tag und Bilderunterschriften konfigurieren Sie ganz einfach in der WordPress Mediathek:

Der alt-Tag kann in der WordPress Mediathek ganz einfach gesetzt werden.

Wenn Sie ein Bild aus der WordPress Mediathek einfügen möchten, finden Sie auf der rechten Spalte die Text-Box “Alternativtext”. Hier können Sie den Bildinhalt beschreiben. Außerdem gibt es das Feld Beschriftung. Hier können Sie ebenso einen erklärenden Text eingeben. Diese wird sichtbar auf der Website angezeigt.

Exkurs: Bilder richtig komprimieren – Gut für Ladezeit und SEO

WordPress Bilder komprimieren, leicht gemacht.Das Komprimieren von Bildern ist ein wichtiger Schritt, um die Ladezeit von Webseiten zu verbessern, ohne die visuelle Qualität zu beeinträchtigen. Die wichtigsten Aspekte, auf die man achten muss:

  1. Bildgröße: Die Größe des Bildes sollte immer an die Größe angepasst werden, in der es auf der Webseite erscheint. Dies kann mit einem Bildbearbeitungsprogramm oder einem Online-Tool erfolgen.
  2. Dateiformat: Es gibt verschiedene Dateiformate, die für Webseiten geeignet sind, wie JPEG, PNG, GIF und WEBP:
    1. JPEG: JPEG eignet sich besonders für Bilder mit vielen Farben wie Fotos. Es bietet eine verlustbehaftete Komprimierung, bei der man den Komprimierungslevel wählen kann. Das bedeutet, die Qualität verringert sich mit höherer Komprimierung.
    2. PNG: PNG eignet sich sehr gut für Grafiken. Es bietet eine verlustfreie Komprimierung und außerdem unterstützt es einen eigenen Kanal für Transparenz. Das bedeutet, man kann abgestufte Transparenzen verwenden. Es ist als Nachfolger für das ältere GIF-Format entwickelt worden.
    3. GIF: Das GIF-Format ist ebenso für Grafiken konzipiert. Es verwendet eine feste Farbpalette mit max. 256 Farben und erlaubt Transparenz. Jedoch keine abgestuften Transparenzen – Bildpunkte können nur vollständig transparent sein oder gar nicht. Es bietet eine verlustfreie Komprimierung. Außerdem unterstützt es Animationen.
    4. WEBP: WebP bietet sowohl verlustfreie als auch wahlweise verlustbehaftete Bilderkompression. Es ist das Jüngste dieser vier Formate und wurde speziell für eine gute Bildqualität bei geringer Dateigröße entwickelt. Regelmäßig bietet es bessere Ergebnisse als die anderen Formate. Allerdings unterstützten noch nicht alle Bildbearbeitungsprogramme das moderne Format. Wenn man die Möglichkeit hat, kann man es jedoch bedenkenlos einsetzen, da alle modernen Browser es inzwischen unterstützen.
  3. Kompressionsstufe auswählen: Viele Bildbearbeitungsprogramme und Online-Tools ermöglichen es, das Kompressionslevel der jeweiligen Formate zu beeinflussen. Nutzen Sie diese Möglichkeit und reduzieren Sie die Dateigröße so weit wie möglich, ohne dass die Bildqualität leidet.

Um Ihre Bilder so vorzubereiten empfehlen wir es ein ausgereiftes Bildbearbeitungsprogramm zu verwenden. Sehr empfehlenswert sind:

Zusätzlich können Sie noch Plugins für WordPress verwenden, die die Bilder automatisch weiter für Sie optimieren. Die Plugins nehmen noch weitergehende technische Optimierungen vor, die die Dateigröße (in der Regel) ohne Qualitätsverlust reduzieren. Beachten Sie aber: Diese Plugins haben nur einen Nutzen, wenn Sie vorher die Grundoptimierung mit dem Bildbearbeitungsprogramm machen. Zwei beliebte Vertreter dieser Plugins sind:

Interne Verlinkung

Die Optimierung der internen Verlinkung ist ein wichtiger Aspekt bei der On-Page-Optimierung, der oft vernachlässigt wird. Dabei kann gerade diese dazu beitragen, dass Ihre Webseite in den Suchmaschinenergebnissen besser gefunden wird. Hier sind einige Tipps, wie Sie im Zuge der On-Page-Optimierung die interne Verlinkung optimieren können:

  1. Nutzen Sie relevante Keywords: Verwenden Sie relevante Keywords in Ihren internen Links, um Suchmaschinen dabei zu helfen, den Inhalt Ihrer Webseite besser zu verstehen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Keywords sinnvoll in die Verlinkung integriert sind und vermeiden Sie Keyword-Stuffing.
  2. Verlinken Sie auf relevante Seiten: Verlinken Sie auf relevante Seiten innerhalb Ihrer Webseite, um Nutzern dabei zu helfen, mehr über bestimmte Themen zu erfahren. Stellen Sie sicher, dass Ihre internen Links sinnvoll in den Inhalt der Webseite integriert sind und dass sie den Nutzern dabei helfen, den Inhalt der Webseite besser zu verstehen. Die Seiten, die Sie häufig verlinken, werden auch von Google als wichtiger erachtet, als Seiten, die Sie nicht verlinken.
  3. Verwenden Sie aussagekräftige Ankertexte: Verwenden Sie aussagekräftige und prägnante Ankertexte, um Nutzern und Suchmaschinen dabei zu helfen, den Inhalt Ihrer internen Links besser zu verstehen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Ankertexte sinnvoll in den Inhalt der Webseite integriert sind und dass sie den Nutzern dabei helfen, den Inhalt der Webseite besser zu verstehen. Natürlich möchte man seine Seite perfekt optimieren. Wenn der Text aber unlesbar wird, weil es ein reiner SEO-Text ist, dann gewinnen Sie dabei nichts.
  4. Vermeiden Sie defekte Links: Stellen Sie sicher, dass alle internen Links auf Ihrer Webseite funktionieren und dass sie Nutzer zu den gewünschten Seiten führen. Vermeiden Sie defekte Links, da sie dazu führen können, dass Nutzer die Webseite verlassen und das Ranking Ihrer Webseite in den Suchmaschinenergebnissen verschlechtern.
  5. Achten Sie auf eine klare und sinnvolle Struktur: Verwenden Sie eine klare und sinnvolle Struktur für Ihre Webseite, um sicherzustellen, dass Ihre internen Links sinnvoll miteinander verbunden sind. Verwenden Sie Kategorien und Tags, um Ihre Inhalte zu organisieren und sicherzustellen, dass Ihre internen Links den Nutzern dabei helfen, den Inhalt der Webseite besser zu verstehen. Achten Sie darauf, nicht zu viele Link zu setzen, da Sie sonst den Nutzen der Verlinkung verwässern.

Durch die Optimierung Ihrer internen Verlinkung können Sie sicherstellen, dass Ihre Webseite in den Suchmaschinenergebnissen besser gefunden wird und dass Nutzer eine bessere Benutzererfahrung haben. Verwenden Sie relevante Keywords, verlinken Sie auf relevante Seiten, verwenden Sie aussagekräftige Ankertexte und vermeiden Sie defekte Links, um sicherzustellen, dass Ihre internen Links den Nutzern dabei helfen, den Inhalt Ihrer Webseite besser zu verstehen. Verwenden Sie eine klare und sinnvolle Struktur für Ihre Webseite, um sicherzustellen, dass Ihre internen Links sinnvoll miteinander verbunden sind und dass Nutzer leicht auf relevante Inhalte zugreifen können.

Content Optimierung

Die Content-Optimierung ist ein wichtiger Aspekt der Suchmaschinenoptimierung, da sie dazu beiträgt, dass Ihre Webseite in den Suchmaschinenergebnissen besser gefunden wird. Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihre Inhalte im Zuge der Suchmaschinenoptimierung optimieren können:

  1. Verwenden Sie relevante Keywords: Verwenden Sie das Keyword, für das Sie die aktuelle Seite optimieren möchten, in Ihren Inhalten, um Suchmaschinen dabei zu helfen, den Inhalt Ihrer Webseite besser zu verstehen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Keywords sinnvoll in den Inhalt integriert sind und vermeiden Sie Keyword-Stuffing.
  2. Schreiben Sie gut strukturierte Inhalte: Schreiben Sie gut strukturierte Inhalte, die in thematisch zusammenhängende Abschnitte unterteilt sind. Verwenden Sie Überschriften und Absätze, um sicherzustellen, dass Ihre Inhalte leicht lesbar und verständlich sind.
  3. Achten Sie auf eine klare und prägnante Sprache: Nutzen Sie eine klare und prägnante Sprache, um sicherzustellen, dass Ihre Inhalte leicht verständlich sind und dass Nutzer sich leicht auf den Inhalt konzentrieren können. Vermeiden Sie es, zu lange und umständliche Sätze zu verwenden.
  4. Nutzen Sie relevante Bilder und Videos: Binden Sie relevante Bilder und Videos ein, um Ihre Inhalte visuell ansprechender zu gestalten und Nutzern dabei zu helfen, den Inhalt besser zu verstehen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Bilder und Videos richtig beschriftet und mit Alt-Tags versehen sind.
  5. Vermeiden Sie Duplicate Content: Stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte einzigartig sind und dass Sie nicht denselben Inhalt auf mehreren Seiten Ihrer Webseite verwenden. Vermeiden Sie die Verwendung von identischen Beschreibungen für verschiedene Seiten oder Beiträge, da dies dazu führen kann, dass Suchmaschinen Schwierigkeiten haben, Ihre Webseite zu indexieren.

Durch die Optimierung Ihrer Inhalte können Sie sicherstellen, dass Ihre Webseite in den Suchmaschinenergebnissen besser gefunden wird und dass Nutzer eine bessere Benutzererfahrung haben. Verwenden Sie relevante Keywords, schreiben Sie gut strukturierte Inhalte, verwenden Sie eine klare und prägnante Sprache und vermeiden Sie Duplizierung, um sicherzustellen, dass Ihre Inhalte für Suchmaschinen und Nutzer gleichermaßen optimiert sind. Verwenden Sie relevante Bilder und Videos, um Ihre Inhalte visuell ansprechender zu gestalten und Nutzern dabei zu helfen, den Inhalt besser zu verstehen.

Es gibt exzellente Tools für die WordPress Suchmaschinenoptimierung die Sie an die Hand nehmen und Ihnen Schritt für Schritt erklären, wie Sie Ihre konkreten Inhalte optimieren. Mehr erfahren Sie im Abschnitt über „WordPress-Plugins zur Suchmaschinenoptimierung“.

Fazit On-Page-Optimierung für WordPress

Die On-Page-Optimierung ist eine der beiden wichtigen Säulen der Suchmaschinenoptimierung für WordPress. Für den Anfänger sind es natürlich viele Schritte, die man beachten muss. Aber mit ein bisschen Übung wird man bei der Suchmaschinenoptimierung der eigenen WordPress Website bald Erfolge erzielen. Wenn man sich dabei unsicher ist, kann man auch fertige Website Baukästen nutzen, die einen die nötigen Tipps geben.

WordPress Off Site SEO

WordPress Suchmaschinenoptimierung
Teil 3: Off-Page-Optimierung

Nachdem die Website-Inhalte optimiert sind, widmen wir uns nun der Off-Page-Optimierung.

Was ist Off-Page-Optimierung?

Off-Page-Optimierung sind Aktivitäten außerhalb der eigenen Website, um das Ranking in den Suchergebnissen zu verbessern. Es handelt sich also um Maßnahmen, die nicht direkt auf der eigenen Website durchgeführt werden, sondern auf anderen Websites oder Plattformen im Internet.

Die Off-Page-Optimierung konzentriert sich in der Regel auf den Aufbau von Backlinks, also Verlinkungen von anderen Websites auf die eigene Website. Suchmaschinen wie Google sehen Backlinks als ein wichtiges Kriterium für die Bewertung der Qualität und Relevanz einer Website. Je mehr qualitativ hochwertige Backlinks eine Website hat, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie in den Suchergebnissen weit oben erscheint.

Ein weiterer Aspekt der Off-Page-Optimierung ist der Aufbau von Social-Media-Präsenzen und die Förderung von Social-Media-Aktivitäten wie Shares, Likes und Kommentare, da dies ebenfalls ein Indikator für die Relevanz und Popularität einer Website sein kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Off-Page-Optimierung nicht nur auf den Aufbau von Links und Social-Media-Aktivitäten beschränkt ist, sondern auch andere Faktoren umfasst, die außerhalb der eigenen Website liegen, wie beispielsweise die Verwendung von Online-Verzeichnissen oder die Teilnahme an Online-Communitys und Foren.

Die Bedeutung von Backlinks

Backlinks auch als eingehende Links oder Inbound-Links bezeichnet, sind Links von einer anderen Website, die auf Ihre eigene Website verweisen. Backlinks sind ein wichtiger Faktor für die Suchmaschinenoptimierung, da sie von Suchmaschinen wie Google als Hinweis auf die Qualität und Relevanz Ihrer Website interpretiert werden. Ursprünglich war die Bewertung der Links mittels des sogenannten PageRank-Algorithmus der Kern des Google-Rankings.

Backlinks dienen als Empfehlung von anderen Websites für Ihre eigene Website und können die Glaubwürdigkeit und das Vertrauen in Ihre Website erhöhen. Je mehr hochwertige Backlinks Ihre Website hat, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie in den Suchmaschinenergebnissen weit oben erscheint.

Ein weiterer wichtiger Aspekt von Backlinks ist, dass sie helfen können, den Traffic auf Ihrer Website zu erhöhen. Wenn jemand auf einen Backlink klickt, der auf Ihre Website verweist, gelangt er direkt auf Ihre Website und kann sich mit Ihrem Inhalt vertraut machen. Wenn Ihre Website überzeugend ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Besucher auf Ihrer Website bleibt, mehrere Seiten besucht und möglicherweise eine Aktion ausführt, wie beispielsweise ein Produkt kaufen oder sich für einen Newsletter anmelden.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle Backlinks gleichwertig sind. Backlinks von hochwertigen Websites, die in derselben Branche tätig sind oder ähnliche Inhalte anbieten, haben in der Regel einen höheren Wert als Backlinks von weniger relevanten oder minderwertigen Websites. Backlinks von Spam-Websites oder Websites mit schlechter Reputation können sich sogar negativ auf das Suchmaschinenranking Ihrer Website auswirken.

Es ist auch wichtig zu betonen, dass die Qualität der Inhalte auf Ihrer Website immer noch der wichtigste Faktor für das Ranking ist. Backlinks sollten daher als Ergänzung zur Erstellung qualitativ hochwertiger Inhalte gesehen werden, nicht als Ersatz dafür. Eine effektive Backlink-Strategie sollte darauf abzielen, natürliche und hochwertige Backlinks zu erhalten, indem Sie Inhalte erstellen, die auf andere Websites verlinkt werden möchten.

Exkurs: Der PageRank-Algorithmus – Googles frühe Jahre

Google PageRank AlgorithmusDer PageRank-Algorithmus ist ein von Google entwickeltes System, das zur Bewertung der Qualität und Relevanz von Webseiten verwendet wird. Der Algorithmus wurde erstmals im Jahr 1998 von den Google-Gründern Larry Page und Sergey Brin entwickelt und ist seitdem zu einem wichtigen Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung geworden.

Die Idee hinter dem PageRank-Algorithmus ist, dass eine Webseite umso wichtiger und relevanter ist, je mehr andere Webseiten auf sie verlinken. Eine Webseite, die viele eingehende Links von anderen hochwertigen Webseiten erhält, wird daher als relevanter und qualitativ hochwertiger eingestuft und hat eine höhere Chance, in den Suchergebnissen weit oben zu erscheinen.

Ursprünglich war der PageRank-Algorithmus der wichtigste Faktor für das Ranking von Webseiten in den Google-Suchergebnissen. In den Anfangsjahren von Google konnten Webseitenbetreiber das Ranking ihrer Seiten durch den Aufbau von vielen Links auf anderen Seiten schnell verbessern. Dies führte jedoch auch zu einer Flut von Spam-Links und schlechter Qualität auf vielen Websites, was die Suchergebnisse verschlechterte.

Um dem entgegenzuwirken, hat Google im Laufe der Jahre viele Verbesserungen an seinem Algorithmus vorgenommen und andere Ranking-Faktoren hinzugefügt. Heute berücksichtigt der Algorithmus mehr als 200 verschiedene Faktoren, darunter die Qualität der Inhalte, die Nutzerfreundlichkeit der Website, die Relevanz der Keywords und die Social-Media-Präsenz.

Obwohl der PageRank-Algorithmus nicht mehr der einzige Faktor für das Ranking von Webseiten ist, bleibt er ein wichtiger Bestandteil des Google-Algorithmus und beeinflusst noch immer maßgeblich das Ranking von Webseiten in den Suchergebnissen.

Linkbuilding-Strategien

Wenn Backlinks das Ranking verbessern, liegt es natürlich auf der Hand, möglichst viele hochwertige Links zu sammeln. Dies bezeichnet man auch als Linkbuilding. Eine effektive Linkbuilding-Strategie kann dazu beitragen, das Suchmaschinenranking Ihrer Website deutlich zu verbessern und den Traffic auf Ihrer Website zu erhöhen.

Es gibt viele verschiedene Linkbuilding-Strategien, die Sie anwenden können. Einige der gängigsten Strategien sind:

  1. Erstellen von hochwertigen Inhalten: Wenn Sie qualitativ hochwertige und informative Inhalte auf Ihrer Website veröffentlichen, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass andere Websites auf Ihre Inhalte verlinken möchten.
  2. Gastbeiträge: Schreiben Sie Artikel für andere Websites, die in Ihrer Branche tätig sind, und verlinken Sie auf Ihre eigene Website im Artikel. Dadurch können Sie Backlinks von relevanten und autoritativen Websites erhalten.
  3. Broken-Link-Building: Suchen Sie nach defekten Links auf anderen Websites und bieten Sie dem Website-Betreiber einen Ersatz-Link zu Ihrer eigenen Website an.
  4. Teilnahme an Online-Communities: Nehmen Sie an Online-Foren, Gruppen oder Communities teil, die für Ihre Branche oder Ihr Thema relevant sind, und verlinken Sie gelegentlich auf Ihre eigene Website, wenn es für die Diskussion oder das Thema relevant ist.
  5. Verzeichnisse: Melden Sie sich bei Online-Verzeichnissen an, die für Ihre Branche oder Ihr Thema relevant sind, und stellen Sie sicher, dass Sie einen Backlink auf Ihre Website erhalten.

Es ist wichtig zu beachten, dass bei der Durchführung einer Linkbuilding-Strategie immer darauf geachtet werden sollte, dass Sie sich auf den Aufbau von qualitativ hochwertigen und natürlichen Backlinks konzentrieren. Übermäßiges und unnatürliches Linkbuilding kann von Suchmaschinen als Spam angesehen werden und sich negativ auf das Suchmaschinenranking Ihrer Website auswirken.

Social Media Marketing

Social Media Marketing hat in den letzten Jahren einen immer wichtigeren Platz in der Suchmaschinenoptimierung eingenommen. Soziale Medien können dabei helfen, die Online-Präsenz Ihres Unternehmens zu verbessern, Traffic auf Ihre Website zu lenken und letztendlich das Suchmaschinenranking Ihrer Website zu verbessern. Sogenannte „Soziale Signale“ sind ein immer wichtigerer Ranking Faktor für Google geworden.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Social Media Marketing im Kontext der Suchmaschinenoptimierung verwendet werden kann:

  1. Erhöhung der Online-Sichtbarkeit: Durch die Präsenz in verschiedenen sozialen Medien wie Facebook, Twitter und Instagram können Sie die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens online erhöhen. Wenn Sie regelmäßig Inhalte veröffentlichen, die für Ihre Zielgruppe relevant sind, können Sie mehr Menschen erreichen und die Bekanntheit Ihres Unternehmens steigern.
  2. Erhöhung des Traffics auf Ihrer Website: Durch das Teilen von Inhalten auf sozialen Medien können Sie Traffic auf Ihre Website lenken. Wenn Sie qualitativ hochwertige Inhalte erstellen, die auf Ihre Zielgruppe zugeschnitten sind, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass sie auf Ihre Website gelangen und möglicherweise eine Aktion ausführen.
  3. Steigerung des Engagements: Social Media Marketing kann auch dazu beitragen, das Engagement Ihrer Zielgruppe zu steigern. Wenn Sie Inhalte teilen, die für Ihre Zielgruppe von Interesse sind, können Sie Kommentare, Likes und Shares erhalten. Je mehr Engagement Ihre Inhalte erhalten, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie von Suchmaschinen als relevant und wertvoll für Ihre Zielgruppe eingestuft werden.
  4. Vergrößerung Ihrer Online-Community: Durch die Teilnahme an Online-Communities auf sozialen Medien können Sie eine größere Online-Community aufbauen, die Ihr Unternehmen unterstützt. Je größer Ihre Online-Community ist, desto mehr potenzielle Backlinks und Erwähnungen können Sie erhalten, was sich positiv auf Ihr Suchmaschinenranking auswirken kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass Social Media Marketing allein nicht ausreicht, um das Suchmaschinenranking Ihrer Website zu verbessern. Es sollte als Teil einer umfassenderen SEO-Strategie betrachtet werden, die auch die Erstellung qualitativ hochwertiger Inhalte, die Optimierung von Meta-Tags und anderen On-Page-SEO-Faktoren sowie den Aufbau von Backlinks umfasst.

Insgesamt ist Social Media Marketing im Kontext der Suchmaschinenoptimierung ein wichtiger Faktor, der dazu beitragen kann, die Sichtbarkeit und das Ranking Ihrer Website zu verbessern. Durch die Erstellung von qualitativ hochwertigen Inhalten, die auf Ihre Zielgruppe zugeschnitten sind, können Sie eine engagierte Online-Community aufbauen, die Ihr Unternehmen unterstützt und Backlinks und Erwähnungen generiert.

Exkurs: Soziale Signale – lassen Sie von sich hören!

Wordpress Suchmaschinenoptimierung - Soziale SignaleSoziale Signale sind Indikatoren dafür, wie oft und in welchem Ausmaß Inhalte aus sozialen Medien auf andere Websites verlinkt werden. Im Kontext des Google-Rankings beziehen sich soziale Signale auf die Anzahl und Qualität der Erwähnungen und Verlinkungen von Inhalten aus sozialen Medien auf anderen Websites.

Google berücksichtigt soziale Signale bei der Bewertung der Relevanz und Qualität von Websites und bei der Platzierung in den Suchergebnissen. Wenn ein Inhalt auf einer Website häufig geteilt oder erwähnt wird, gilt dies als Indikator dafür, dass der Inhalt relevant und hochwertig ist.

Soziale Signale können auch zur Verbesserung des Suchmaschinenrankings Ihrer Website beitragen, da sie eine Quelle von qualitativ hochwertigen Backlinks sind. Wenn Ihre Inhalte häufig auf anderen Websites geteilt werden, erhöht dies die Wahrscheinlichkeit, dass diese Websites auf Ihre Inhalte verlinken, was wiederum das Suchmaschinenranking Ihrer Website verbessert.

Es ist auch wichtig zu betonen, dass der Wert von sozialen Signalen je nach Branche und Zielgruppe unterschiedlich sein kann. Einige Branchen und Zielgruppen sind eher auf sozialen Medien aktiv als andere, und einige Arten von Inhalten werden häufiger auf sozialen Medien geteilt als andere. Es ist daher wichtig, eine SEO-Strategie zu entwickeln, die auf Ihre spezifische Zielgruppe und Branche abgestimmt ist, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.

Technische SEO für WordPress

WordPress Suchmaschinenoptimierung
Teil 4: Technische Suchmaschinenoptimierung

Technische SEO bezieht sich auf alle Aspekte der Suchmaschinenoptimierung, die mit der technischen Struktur und Performance einer Website zusammenhängen. Sie konzentriert sich auf die Verbesserung der technischen Aspekte der Website, um die Sichtbarkeit in den Suchmaschinenergebnissen zu erhöhen.

Die wichtigsten Aspekte der technischen SEO umfassen:

  1. Crawling und Indexierung: Suchmaschinen müssen in der Lage sein, eine Website zu crawlen, um ihre Inhalte zu indexieren. Technische SEO optimiert die Website-Struktur und URLs, um sicherzustellen, dass Suchmaschinen sie effektiv crawlen und indexieren können.
  2. Website-Geschwindigkeit: Die Geschwindigkeit einer Website ist ein wichtiger Faktor für SEO. Eine schnelle Website verbessert das Nutzererlebnis und hilft dabei, die Absprungrate zu reduzieren. Technische SEO beinhaltet die Optimierung von Bildern, CSS- und Javascript-Dateien, um die Website-Geschwindigkeit zu verbessern.
  3. Mobile Optimierung: Inzwischen nutzen immer mehr Menschen mobile Geräte, um Websites zu besuchen. Eine mobile optimierte Website ist daher ein wichtiger Faktor für SEO. Technische SEO optimiert die Website, um sicherzustellen, dass sie auf mobilen Geräten gut angezeigt wird und dass sie schnell lädt.
  4. Sicherheit: Eine sichere Website ist wichtig, um das Vertrauen der Nutzer zu gewinnen. Technische SEO beinhaltet die Einrichtung von HTTPS, um die Datenübertragung zwischen dem Nutzer und der Website zu verschlüsseln und die Sicherheit der Website zu erhöhen.
  5. Strukturierte Daten: Strukturierte Daten helfen Suchmaschinen dabei, den Inhalt einer Website besser zu verstehen. Technische SEO beinhaltet die Implementierung von strukturierten Daten, um Suchmaschinen dabei zu helfen, die Website-Inhalte besser zu verstehen.
  6. Website Struktur: Die Website-Struktur ein wichtiger Aspekt der technischen SEO, da sie Suchmaschinen dabei hilft, die Inhalte der Website besser zu verstehen und zu indexieren, was zu einer höheren Sichtbarkeit und besseren Rankings in den Suchmaschinenergebnissen führen kann.

Durch die Umsetzung von technischer SEO können Website-Betreiber sicherstellen, dass ihre Website effektiv von Suchmaschinen erfasst und indexiert wird, was dazu beiträgt, dass sie in den Suchmaschinenergebnissen besser sichtbar wird.

Crawling und Indexierung

Crawling und Indexierung im Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung bedeutet, dass man sicherstellt, dass die Suchmaschinen Ihre Website einlesen und in den Suchindex aufnehmen können. Außerdem, dass man dies den Suchmaschinen so einfach wie möglich macht.

Meta-Robots

Der Meta-Tag “robots” ist ein HTML-Tag, der von Website-Betreibern verwendet wird, um den Suchmaschinen-Crawlern zu sagen, ob sie eine bestimmte Seite oder einen Teil der Seite crawlen und indexieren sollen oder nicht.

Der “robots” Meta-Tag kann verschiedene Anweisungen enthalten, die die Suchmaschinen-Crawler darüber informieren, wie sie die Seite behandeln sollen. Die am häufigsten verwendeten Anweisungen sind:

  • “index”: Diese Anweisung erlaubt es den Crawlern, die Seite zu crawlen und zu indexieren.
  • “noindex”: Diese Anweisung sagt den Crawlern, dass sie die Seite nicht indexieren sollen.
  • “follow”: Diese Anweisung sagt den Crawlern, dass sie den Links auf der Seite folgen und die verlinkten Seiten crawlen sollen.
  • “nofollow”: Diese Anweisung sagt den Crawlern, dass sie den Links auf der Seite nicht folgen sollen.

Es ist auch möglich, mehrere Anweisungen im Meta-Tag “robots” zu kombinieren, um komplexe Anweisungen zu erstellen. Zum Beispiel kann “noindex, nofollow” verwendet werden, um den Crawlern zu sagen, dass sie die Seite weder indexieren noch den Links auf der Seite folgen sollen.

Der “robots”-Tag wird normalerweise in den Header-Bereich der Webseite eingefügt und kann für die gesamte Webseite oder für einzelne Seiten gelten. Es ist ein nützliches Tool für Website-Betreiber, um zu steuern, welche Seiten ihrer Website von Suchmaschinen indexiert werden sollen und welche nicht.

WordPress erlaubt standardmäßig den Zugriff durch Suchmaschinen. Über die Administration kann man unter „Einstellungen“ > „Lesen“ > Sichtbarkeit für Suchmaschinen wählen, dass Suchmaschinen die Website nicht besuchen. Dies resultiert im Meta-Tag „robots“ auf allen Seiten mit dem Wert „noindex, nofollow“. Mit SEO-Plugins für WordPress kann man dies feiner für einzelne Seiten konfigurieren.

Dies kann auch empfehlenswert sein, denn jede Website bekommt von Google ein sogenanntes „Crawling-Budget“ und wenn dieses aufgebraucht ist, wird die Seite nicht weiter indiziert (siehe Exkurs unten). Man sollte daher darauf achten, dass alle standardmäßig alle Seite indizierbar („index, follow“) und dann Seiten, die keinen SEO-Wert haben, ausschließen. In WordPress sind dies meistens:

  • Die Einzel-Seiten für Medien (Attachments). Das Yoast SEO Plugin deaktiviert diese Seite gleich ganz.
  • Archiv-Seiten (Sofern sie keinen eigenständigen Inhalt haben).
  • Autoren-Archive (Sofern keine Inhalte auf diesen Seiten angebracht werden).
  • Alle Seiten, die keinen eigenständigen Inhalt haben oder Mehrwert für Besucher haben.

Solche Seiten werden in der Regel auch nicht von Google in die Suche aufgenommen. Daher verliert man nichts und gewinnt, da sich der Crawler genauer auf die echten Inhalte konzentrieren kann – mehr dazu erfahren Sie im Exkurs Crawling-Budget.

Exkurs: Was bedeuten Crawling und Indexierung?

WordPress SEO - Crawling und IndexierungCrawling – das Web durchsuchen

Crawling ist der Prozess, bei dem eine Suchmaschine automatisch und systematisch das World Wide Web durchsucht, um Webseiten und deren Inhalte zu indexieren. Der Crawling-Prozess beginnt normalerweise bei einer Startseite und folgt von dort aus den Links auf andere Seiten, um sie zu finden und zu analysieren.

Suchmaschinen verwenden sogenannte Crawler oder Bots, die programmiert sind, um Webseiten automatisch zu besuchen, zu lesen und zu indexieren. Während des Crawling-Prozesses analysiert der Crawler den HTML-Code jeder Seite und extrahiert Informationen wie Links, Meta-Tags, Bilder und Texte.

Es ist wichtig zu beachten, dass Crawler nicht alle Webseiten besuchen können. Manche Seiten können aufgrund technischer Probleme oder Einschränkungen im Zugriff, beispielsweise durch eine robots.txt-Datei, nicht besucht werden. Es ist daher wichtig, sicherzustellen, dass die Website-Struktur und -Inhalte für Suchmaschinen-Crawler zugänglich sind, um die Indexierung und Sichtbarkeit der Website in den Suchmaschinenergebnissen zu verbessern.

Durch das Crawling und Indexieren von Webseiten können Suchmaschinen – wie Google – Millionen von Websites durchsuchen und Inhalte indexieren, um relevante Suchergebnisse für die Benutzer bereitzustellen.

Indexierung – Das Web durchsuchbar machen

Indexierung bezieht sich auf den Prozess, bei dem eine Suchmaschine eine Kopie der Webseiten-Inhalte erstellt und sie in einem Index speichert, damit sie schnell und einfach gefunden werden können, wenn Nutzer eine Suche durchführen. Der Index ist im Grunde genommen eine Datenbank, die alle Webseiten enthält, die von der Suchmaschine gecrawlt und für relevant befunden wurden.

Wenn eine Webseite gecrawlt wird, extrahiert die Suchmaschine alle relevanten Informationen und speichert diese in ihrem Index. Die Indexierung bezieht sich auf die Zuweisung einer bestimmten Position oder Rangfolge zu einer Webseite im Index der Suchmaschine, basierend auf dem Inhalt, der Relevanz und der Qualität der Webseite.

Die Indexierung einer Webseite hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Qualität des Inhalts, der Nutzerfreundlichkeit, der Webseite, der Anzahl und Qualität der Backlinks sowie der technischen Struktur der Webseite.

Wenn ein Nutzer eine Suchanfrage in einer Suchmaschine eingibt, durchsucht die Suchmaschine ihren Index nach den relevantesten Ergebnissen, die der Suchanfrage entsprechen. Die Suchmaschine zeigt dann die Ergebnisse in der Reihenfolge an, die sie für die am besten passend hält.

Eine effektive Indexierung ist für den Erfolg einer Website in den Suchmaschinenergebnissen von großer Bedeutung, da sie sicherstellt, dass die Website für relevante Suchanfragen in den Suchmaschinen gefunden wird. Es ist daher wichtig, sicherzustellen, dass die Website-Inhalte für Suchmaschinen-Crawler zugänglich sind und dass die Qualität und Relevanz des Inhalts optimiert werden, um eine effektive Indexierung zu erreichen.

Exkurs: Crawling-Budget – hast du etwas Zeit für mich?

WordPress Suchmaschinenoptimierung – Der ultimative Guide – webricksDas Crawling-Budget bezieht sich auf die Anzahl der Webseiten, die eine Suchmaschine wie Google bei einem Besuch einer Website crawlt. Das Crawling-Budget wird normalerweise von Suchmaschinen festgelegt, um sicherzustellen, dass sie nicht zu viel Zeit und Ressourcen für eine einzelne Website verschwenden und dass sie auch andere Websites crawlen können.

Das Crawling-Budget kann von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden, wie beispielsweise der Größe der Website, der Anzahl der Links von externen Websites, der Aktualität der Inhalte und der Geschwindigkeit der Website. Eine schnelle und gut strukturierte Website mit hochwertigem und regelmäßig aktualisiertem Inhalt sowie vielen hochwertigen Backlinks wird in der Regel ein höheres Crawling-Budget erhalten als eine langsame, veraltete Website mit wenig Inhalt und wenigen Backlinks.

Es ist wichtig zu beachten, dass das Crawling-Budget nicht gleichbedeutend mit der Anzahl der Seiten ist, die von einer Suchmaschine indexiert werden. Eine Suchmaschine kann eine Seite crawlen, ohne sie zu indexieren, wenn sie nicht als relevant oder von ausreichender Qualität betrachtet wird.

Website-Betreiber können das Crawling-Budget durch verschiedene Maßnahmen beeinflussen, wie z.B. durch die Optimierung der Website-Geschwindigkeit, die Verbesserung der Struktur und Navigation der Website und die Erstellung von hochwertigem, aktuellem Inhalt, der von anderen Websites verlinkt wird. Durch die Verbesserung des Crawling-Budgets können Website-Betreiber sicherstellen, dass Suchmaschinen ihre Website effektiver crawlen und indexieren, was zu einer besseren Sichtbarkeit und höheren Rankings in den Suchmaschinenergebnissen führen kann.

Die Sitemap

Bei der Sitemap im Sinne der SEO ist eine sogenannte XML-Sitemap gemeint. Sie ist ähnlich wie eine Sitemap-Unterseite, eine Art Inhaltsverzeichnis für die Website. Allerdings handelt es sich hier um eine maschinenlesbare Version, um den Crawlern die Arbeit zu erleichtern.

Eine XML-Sitemap ist eine spezielle Datei auf einer Website, die Suchmaschinen wie Google dabei hilft, den Inhalt der Website effektiver zu crawlen und zu indexieren. Es handelt sich um eine XML-Datei, die eine Liste aller Seiten und URLs auf der Website enthält, die für die Indexierung relevant sind.

Eine XML-Sitemap kann von Website-Betreibern erstellt und auf der Website platziert werden. Sie kann von Suchmaschinen-Crawlern abgerufen werden, um einen Überblick über alle verfügbaren Seiten und Inhalte auf der Website zu erhalten. Die XML-Sitemap enthält Informationen wie die letzte Aktualisierung, die Häufigkeit der Aktualisierungen und die Priorität der einzelnen Seiten auf der Website. Diese Informationen helfen den Suchmaschinen dabei, die relevanten Seiten effektiver zu crawlen und zu indexieren.

Eine XML-Sitemap bietet mehrere Vorteile für die WordPress Suchmaschinenoptimierung: Zum einen kann sie dazu beitragen, dass Suchmaschinen neue oder aktualisierte Inhalte auf der Website schneller entdecken. Außerdem ermöglicht sie es Website-Betreibern, bestimmte Seiten von der Indexierung auszuschließen oder den Crawlern spezielle Anweisungen zu geben.

Eine XML-Sitemap ist besonders nützlich für Websites mit vielen Unterseiten, die schwer zu navigieren oder zu indexieren sein können. Sie ist aber auch für kleinere Websites sinnvoll, da sie dazu beitragen kann, die Effizienz des Crawling-Prozesses zu erhöhen und somit zu einer besseren Sichtbarkeit der Website in den Suchmaschinenergebnissen führen kann.

Seit WordPress 5.5 wird diese automatisch erstellt. Man kann diese abrufen unter www.meine-domain.de/wp-sitemap.xml. Allerdings kann man deren Inhalt (ohne Programmiercode) nicht selbst anpassen. Hier kommen wieder Plugins wie Yoast-SEO oder Rank-Math ins Spiel, die es einem ermöglichen zu bestimmen, was in der Sitemap enthalten ist.

Die Sitemap bei Google einreichen

Hat man eine Sitemap erstellt, sollte man diese noch bei Google einreichen. Damit weiß Google darüber Bescheid und liest diese ein, was auch hilft, dass die Website oder neue Unterseiten schneller bei Google gelistet werden.

Wenn noch nicht erfolgt, muss man sich in der Google Search Console anmelden. Wie dies genau geht und welche Funktionen die Search Console noch hat, zeigen wir Ihnen im Abschnitt „Messung und Monitoring“.

Ist man registriert und in die Search Console eingeloggt, geht man wie folgt vor:

  • Im Hauptmenü links, im Abschnitt Indexierung klickt man auf „Sitemaps“.
  • Im Kasten „Neue Sitemap hinzufügen“ gibt man die Adresse zur Sitemap in das Textfeld „Sitemap-URL“ ein.
    • Bei der WordPress eigenen Sitemap ist dies https://www.meine-domain.de/wp-sitemap.xml
    • Bei den meisten Plugins ist dies: https://www.meine-domain.de/sitemap.xml
  • Nun klickt man noch auf den Button „Senden“.
  • Jetzt muss man ein paar Minuten warten und die Seite neu laden. Nun sollte die Sitemap bereits eingelesen und als Status „Erfolgreich“ ausgegeben werden.

Google besucht nun automatisch die Sitemap in regelmäßigen Abständen und nutzt sie als Startpunkt für die Indexierung der Website.

Robots.txt – der Concierge Ihrer WordPress Website

Die robots.txt-Datei ist eine Textdatei auf einer Website, die Suchmaschinen-Crawlern Anweisungen gibt, welche Seiten und Bereiche der Website gecrawlt und indexiert werden dürfen und welche nicht. Sie ist ein wichtiges Instrument für die Suchmaschinenoptimierung (SEO), da sie es Website-Betreibern ermöglicht, den Zugriff auf bestimmte Bereiche der Website zu kontrollieren.

Die robots.txt-Datei wird normalerweise in das Wurzelverzeichnis der Website platziert und enthält Anweisungen für Crawler von Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo. Die Datei kann verschiedene Anweisungen enthalten, wie z.B.:

  • User-agent“: Diese Anweisung gibt an, welcher Crawler die folgenden Anweisungen ausführen soll. Es können mehrere User-Agents in einer robots.txt-Datei definiert werden.
  • Disallow“: Diese Anweisung gibt an, welche Seiten oder Verzeichnisse auf der Website nicht gecrawlt werden dürfen.
  • Allow“: Diese Anweisung gibt an, welche Seiten oder Verzeichnisse auf der Website gecrawlt werden dürfen.
  • “Sitemap”: Diese Anweisung gibt an, wo sich die XML-Sitemap der Website befindet.

Es ist wichtig zu beachten, dass die robots.txt-Datei nicht dazu verwendet werden kann, um Seiten oder Inhalte auf der Website zu verstecken. Wenn eine Seite auf der Website öffentlich zugänglich ist und in Suchmaschinenergebnissen erscheinen soll, kann sie nicht durch die robots.txt-Datei blockiert werden.
Für WordPress Websites sieht die Sitemap in der Regel so aus:
User-agent: *
Disallow:

Sitemap: https://www.webricks.net/sitemap_index.xml

Damit gibt man den Suchmaschinen folgende Anweisungen:

  • User-agent: *“: Das bedeutet, diese Anweisungen gelten für alle Crawler (von allen Suchmaschinen).
  • „Disallow:“: Diese Zeile sagt den Crawlern, dass keine Seite der Domain von der Indizierung ausgeschlossen ist. Dies sollte immer der Fall sein (ausgenommen spezielle Anwendungsszenarien).
  • „Sitemap:“: Damit werden die Crawler auch auf die XML-Sitemap hingewiesen.

Die robots.txt-Datei ist ein nützliches Instrument für die Suchmaschinenoptimierung, da sie Website-Betreibern die Kontrolle darüber gibt, welche Seiten von Suchmaschinen-Crawlern gecrawlt und indexiert werden dürfen. Durch die Verwendung der robots.txt-Datei können Website-Betreiber sicherstellen, dass ihre Website effektiv von Suchmaschinen erfasst und indexiert wird, was zu einer besseren Sichtbarkeit und höheren Rankings in den Suchmaschinenergebnissen führen kann.

Website-Geschwindigkeit – die Ladezeit und das Ranking

Die Ladezeitoptimierung ist ein wichtiger Faktor für die Suchmaschinenoptimierung (SEO), da sie sich direkt auf das Nutzererlebnis auswirkt. Wenn eine Website langsam lädt, kann dies zu einem frustrierenden und enttäuschenden Nutzererlebnis führen, was zu einem hohen Absprung (englisch: “bounce rate”) und einer geringeren Zeit auf der Website führen kann. Eine hohe Absprungrate kann sich negativ auf das Ranking der Website in den Suchmaschinenergebnissen auswirken, da Suchmaschinen eine hohe Absprungrate als Indikator dafür sehen, dass die Nutzer nicht mit der Website zufrieden sind.

Darüber hinaus berücksichtigen Suchmaschinen wie Google die Ladezeit als Ranking-Faktor. Websites mit einer schnellen Ladezeit werden daher in der Regel besser in den Suchmaschinenergebnissen platziert als Websites mit einer langsamen Ladezeit. Google hat auch angekündigt, dass die Ladezeit zu einem wichtigen Faktor für das Ranking von mobilen Websites geworden ist.

Um die Ladezeit einer Website zu optimieren, gibt es verschiedene Maßnahmen, die Website-Betreiber ergreifen können. Dazu gehören die Optimierung von Bildern, die Reduzierung der Größe von Dateien, die Konfiguration von WordPress-Caching, die Verwendung von Browser-Caching, die Reduzierung von HTTP-Anfragen und schnelles WordPress Hosting. Da die Performance Optimierung ein sehr umfangreiches Thema ist, zeigen wir Ihnen in einem eigenen Artikel, wie Sie WordPress schneller machen.

Durch die Optimierung der Ladezeit einer Website können Website-Betreiber sicherstellen, dass Nutzer ein positives Nutzererlebnis haben und dass Suchmaschinen ihre Website als qualitativ hochwertig einstufen. Eine schnell ladende Website kann zu einer geringeren Absprungrate, einer höheren Zeit auf der Website und zu einem besseren Ranking in den Suchmaschinenergebnissen führen.

Exkurs: „bounce rate“ – was ist das und wieso ist sie wichtig?

WordPress Bounce RateDie Bounce Rate (Absprungrate) ist ein Begriff aus der Webanalyse und bezieht sich auf den Prozentsatz der Besucher, die eine Website besuchen und dann ohne Interaktion mit anderen Seiten der Website wieder verlassen. Eine hohe Bounce Rate bedeutet, dass viele Besucher die Website besuchen, aber nur eine Seite ansehen, bevor sie die Website wieder verlassen.

Die Bounce Rate wird berechnet, indem die Anzahl der Besucher, die nur eine Seite auf der Website besuchen, durch die Gesamtzahl der Besucher dividiert wird. Wenn beispielsweise 1.000 Besucher eine Website besuchen und 600 von ihnen nur eine Seite besuchen, beträgt die Bounce Rate 60 %.

Eine hohe Bounce Rate kann verschiedene Gründe haben, wie zum Beispiel eine langsame Ladezeit, eine schlechte Nutzererfahrung, schlechte Inhalte oder irrelevante Suchergebnisse. Eine hohe Bounce Rate kann sich auch negativ auf das Ranking der Website in den Suchmaschinenergebnissen auswirken, da Suchmaschinen eine hohe Bounce Rate als Indikator dafür sehen, dass die Nutzer nicht mit der Website zufrieden sind.

Es ist wichtig zu beachten, dass eine hohe Bounce Rate nicht immer ein negatives Signal ist. In einigen Fällen kann eine hohe Bounce Rate auf eine gute Nutzererfahrung hinweisen, da der Nutzer schnell und einfach die gewünschten Informationen gefunden hat. Es hängt immer von der Art der Website und den Zielen des Website-Betreibers ab, ob eine hohe Bounce Rate ein Problem darstellt oder nicht.

Website-Betreiber können die Bounce Rate durch verschiedene Maßnahmen reduzieren, wie beispielsweise die Verbesserung der Nutzererfahrung, die Optimierung der Inhalte und die Reduzierung der Ladezeit. Eine niedrige Bounce Rate kann zu einer höheren Verweildauer auf der Website zu mehr Seitenaufrufen und zu einem besseren Ranking in den Suchmaschinenergebnissen führen.

Mobile Optimierung uns SEO – das Zauberwort heißt mobile First

Die Mobile-Optimierung ist ein Prozess, bei dem eine Website so gestaltet und optimiert wird, dass sie auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets optimal angezeigt und genutzt werden kann. Dies kann die Anpassung der Größe und Platzierung von Texten, Bildern und Videos umfassen, um sicherzustellen, dass sie auf kleineren Bildschirmen optimal dargestellt werden können, sowie die Reduzierung von Dateigrößen, um eine schnellere Ladezeit auf mobilen Geräten zu gewährleisten.

Die Mobile-Optimierung ist ein wichtiger Faktor für die Suchmaschinenoptimierung (SEO), da immer mehr Nutzer das Internet auf ihren Mobilgeräten nutzen und Google die Mobile-Optimierung als Ranking-Faktor berücksichtigt. Websites, die nicht für die Nutzung auf Mobilgeräten optimiert sind, können daher in den Suchmaschinenergebnissen schlechter abschneiden als mobile-optimierte Websites.

Die Mobile-Optimierung ist auch wichtig, um ein gutes Nutzererlebnis zu gewährleisten. Wenn eine Website auf einem Mobilgerät langsam lädt oder schlecht angezeigt wird, kann dies zu einem frustrierenden und enttäuschenden Nutzererlebnis führen. Eine schlechte Nutzererfahrung kann zu einer hohen Absprungrate und einer geringeren Zeit auf der Website führen, was sich negativ auf das Ranking der Website in den Suchmaschinenergebnissen auswirken kann.

Um sicherzustellen, dass Ihre Website optimiert ist, empfehlen wir zwei Schritte:

  • Testen Sie Ihre gesamte Website mit Ihrem Smartphone. Es klingt banal, aber nehmen Sie sich die Zeit und lesen Sie Ihre eigene Website so wie es ein Besucher tun würde. Besuchen sie möglichst alle Unterseiten und testen Sie alle Funktionen selbst – geben Sie zum Beispiel Testbestellungen auf oder schicken Sie das Kontaktformular ab. Bei einem gründlichen Test können Sie viele Probleme identifizieren.
  • Benutzen Sie den Google Mobile-Friendlyness Test. In dieses Tool können Sie URLs zu einzelnen Unterseiten eingeben und es prüft, ob diese für mobile Geräte optimiert ist. Dieser Test ist ebenso sehr wichtig, da es Ihnen zeigt, ob die Website aus Google-Sicht für mobile Geräte geeignet ist.
  • Wenn Sie auf besonders sicher gehen möchten, dass Ihre Website Mobil-Freundlich ist, können Sie professionelle UX-Tester engagieren. Diese sollte Ihre Website auf Benutzerfreundlichkeit gemäß ISO 9241-110 testen. Sie erhalten dann einen Report der Ihnen detailliert alle Probleme aufzeigt.

Um die Mobile-Optimierung zu verbessern, können Website-Betreiber verschiedene Maßnahmen ergreifen, wie z.B. die Verwendung von Responsive Design, das die Website automatisch an die Größe und Auflösung des Bildschirms anpasst, auf dem sie angezeigt wird, sowie die Optimierung der Ladegeschwindigkeit der Website für mobile Geräte. Durch die Mobile-Optimierung können Website-Betreiber sicherstellen, dass ihre Website für Nutzer auf Mobilgeräten optimal angezeigt wird und dass sie in den Suchmaschinenergebnissen gut abschneidet, was zu einer höheren Sichtbarkeit und besseren Rankings führen kann.

Alle modernen WordPress Websitebaukästen bieten die Möglichkeit, die mobile Version (und meistens auch eine Version für Tablets) gezielt anzupassen. Damit können Sie alle Seite optimal für mobile Geräte aufbereiten.

Neue Websites, die von professionellen WordPress Agenturen entwickelt werden, sollten von Haus aus für mobile Geräte optimiert sein. Ältere Seiten können von Entwicklern angepasst werden, um entweder Responsive Design zu implementieren oder eine separate mobile Version implementieren.

Googles Kredo: „Mobile first“

Google hat mittlerweile auf die „Mobile-First-Indexierung“ umgestellt. Das bedeutet, dass Google sich bei Indexierung und Ranking der Website hauptsächlich auf die mobile Version der Website verlässt. Dementsprechend sollte man auch bei der Erstellung der Website vorgehen.

“Mobile First” ist eine Design- und Entwicklungsphilosophie, bei der der Fokus bei der Gestaltung und Entwicklung von Websites und Anwendungen auf die mobile Nutzererfahrung gelegt wird. Das bedeutet, dass die Website oder Anwendung in erster Linie für die Nutzung auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets optimiert wird und erst dann auf größere Bildschirme und Desktop-Geräte angepasst wird.

Die Idee hinter dem Mobile-First-Ansatz ist, dass immer mehr Nutzer das Internet auf mobilen Geräten nutzen und dass eine optimierte mobile Erfahrung daher immer wichtiger wird. Durch die Konzentration auf die mobile Erfahrung können Website-Betreiber sicherstellen, dass ihre Website schnell lädt und einfach zu navigieren ist, was zu einer besseren Nutzererfahrung und höheren Abschlussraten führen kann.

Um eine Mobile-First-Strategie umzusetzen, können Website-Betreiber verschiedene Maßnahmen ergreifen, wie z.B. die Verwendung von Responsive Design, das die Website automatisch an die Größe und Auflösung des Bildschirms anpasst, auf dem sie angezeigt wird, sowie die Optimierung der Ladegeschwindigkeit der Website für mobile Geräte. Durch die Umsetzung einer Mobile-First-Strategie können Website-Betreiber sicherstellen, dass ihre Website für mobile Nutzer optimal angezeigt wird und dass sie in den Suchmaschinenergebnissen gut abschneidet, was zu einer höheren Sichtbarkeit und besseren Rankings führen kann.

Strukturierte Daten

Strukturierte Daten sind eine Art von Code, der verwendet wird, um Suchmaschinen mehr Kontext und Informationen über den Inhalt einer Webseite zu geben. Sie ermöglichen es Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo, die Informationen auf einer Webseite besser zu verstehen und gezielter darzustellen.

Strukturierte Daten werden in einer speziellen Auszeichnungssprache wie JSON-LD, Microdata oder RDFa geschrieben und beschreiben die Informationen auf einer Webseite. Beispiele für strukturierte Daten können Bewertungen, Öffnungszeiten, Veranstaltungen, Produkte oder Rezepte sein. Indem diese Informationen strukturiert und in einer bestimmten Form bereitgestellt werden, können Suchmaschinen diese Informationen besser verstehen und gezielter darstellen.

Die Verwendung von strukturierten Daten kann sich positiv auf das Ranking einer Webseite in den Suchmaschinenergebnissen auswirken, da Suchmaschinen strukturierte Daten verwenden, um Rich Snippets und erweiterte Suchergebnisse anzuzeigen. Rich Snippets können beispielsweise Sternebewertungen, Preise, Bilder und Bewertungen enthalten und die Klickrate auf eine Webseite erhöhen. Durch die Verwendung von strukturierten Daten können Website-Betreiber sicherstellen, dass ihre Inhalte auf der Suchergebnisseite optimal dargestellt werden und dass sie von Nutzern leichter gefunden werden.

Die Verwendung von strukturierten Daten kann auch dazu beitragen, dass eine Webseite bei der Suche nach spezifischen Inhalten oder Keywords in den Suchergebnissen höher platziert wird. Wenn eine Webseite strukturierte Daten enthält, kann eine Suchmaschine den Inhalt besser verstehen und ihn als relevant für bestimmte Suchanfragen einstufen.

Für WordPress Websites können die strukturierten Daten ganz einfach mit den gebräuchlichsten SEO-Plugins eingefügt werden. Für besondere Anwendungsfälle gibt es aber auch spezielle Plugins mit denen man die strukturierten Daten einfügen kann.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Verwendung von strukturierten Daten ein wichtiger Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist. Sie ermöglichen es Suchmaschinen, den Inhalt einer Webseite besser zu verstehen und gezielter darzustellen, was zu einer höheren Sichtbarkeit, höheren Klickraten und höheren Rankings in den Suchmaschinenergebnissen führen kann.

Website Struktur

Die Optimierung der Website-Struktur bei der technischen SEO bezieht sich auf den Aufbau der Website, der Website-Bereiche und Kategorien und Tags. Sie trägt dazu bei, dass Suchmaschinen-Crawler die Inhalte einer Website besser verstehen und indizieren können. Eine gut strukturierte Website erleichtert es Crawlern, die relevanten Seiten zu finden und zu indexieren, was zu einer höheren Sichtbarkeit und besseren Rankings in den Suchmaschinenergebnissen führen kann.

Um die Website-Struktur zu optimieren, gibt es verschiedene Maßnahmen, die Website-Betreiber ergreifen können. Dazu gehören die Verbesserung der internen Verlinkung, die Reduzierung von 404-Fehlern, die Optimierung der URL-Struktur und die Verbesserung der Navigation.

Eine gute interne Verlinkung ist wichtig, um sicherzustellen, dass Crawler alle relevanten Seiten auf der Website finden und indexieren können. Durch die Verwendung von internen Links können Website-Betreiber auch sicherstellen, dass Nutzer einfach durch die Website navigieren können und relevante Inhalte leichter finden.

Die Reduzierung von 404-Fehlern, also fehlerhaften oder nicht mehr existierenden Seiten, ist ebenfalls wichtig, da Suchmaschinen-Crawler durch diese Fehler daran gehindert werden können, die Inhalte der Website zu indexieren. Es ist daher wichtig, sicherzustellen, dass alle Links auf der Website funktionieren und dass fehlerhafte Seiten umgeleitet oder entfernt werden.

Eine klare und verständliche URL-Struktur kann dazu beitragen, dass Crawler die Inhalte der Website besser verstehen und indexieren können. Eine einfache und eindeutige URL-Struktur kann auch dazu beitragen, dass Nutzer relevante Inhalte auf der Website schneller finden können.

Schließlich ist auch eine klare und intuitive Navigation auf der Website wichtig, um Nutzern die Suche nach relevanten Inhalten zu erleichtern. Eine klare Navigation kann auch dazu beitragen, dass Crawler die Seiten der Website leichter finden und indexieren können.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Optimierung der Website-Struktur ein wichtiger Aspekt der technischen SEO ist. Durch die Verbesserung der internen Verlinkung, die Reduzierung von 404-Fehlern, die Optimierung der URL-Struktur und die Verbesserung der Navigation können Website-Betreiber sicherstellen, dass ihre Website von Suchmaschinen-Crawlern effektiv indexiert wird und dass Nutzer relevante Inhalte leichter finden können. Eine gut strukturierte Website kann zu einer höheren Sichtbarkeit, höheren Rankings und besseren Nutzererfahrungen führen.

WordPress Plugins zur Suchmaschinenoptimierung

WordPress Suchmaschinenoptimierung
Teil 5: WordPress-Plugins zur Suchmaschinenoptimierung

WordPress-Plugins zur Suchmaschinenoptimierung sind spezielle Erweiterungen, die für WordPress-Websites verfügbar sind und dazu beitragen können, die On-Page-SEO und die technische Suchmaschinenoptimierung zu verbessern und die Sichtbarkeit der Website in den Suchmaschinenergebnissen zu erhöhen.

Zu den Vorteilen von WordPress-Plugins zur Suchmaschinenoptimierung gehören:

  • Einfache Bedienung: Die meisten WordPress-Plugins zur Suchmaschinenoptimierung sind einfach zu installieren und zu verwenden, auch für Nutzer ohne technische Kenntnisse.
  • Technische SEO-Optimierung: Die meisten Plugins bieten Funktionen zur technischen SEO-Optimierung, wie z.B. die Optimierung der Titel- und Metabeschreibungen, die Optimierung der Bilder und die Verbesserung der Ladezeiten.
  • On-Page-SEO-Optimierung: Viele Plugins geben auch konkrete Tipps und Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der Inhalte. Zum Beispiel: Wie häufig ein Keyword in einem Text verwendet werden sollte, Tipps zur internen Verlinkung oder auch Analysen zur Lesbarkeit der Texte.
  • Analytische Tools: Viele Plugins bieten auch analytische Tools, mit denen Website-Betreiber ihre Rankings und den Traffic auf ihrer Website überwachen und analysieren können.
  • Automatisierung: Viele Plugins zur Suchmaschinenoptimierung können bestimmte SEO-Aufgaben automatisieren, wie z.B. die Generierung von Sitemaps, die Optimierung der Bilder oder die Überprüfung von Fehlern.
  • Vielfältigkeit: Es gibt eine Vielzahl von WordPress-Plugins zur Suchmaschinenoptimierung, die verschiedene Funktionen und Möglichkeiten bieten, um die SEO-Leistung einer Website zu verbessern.

Natürlich gibt es unzählige tolle Plugins, im Rahmen dieses Guides konzentrieren wir uns auf die bekanntesten und wichtigsten Tools:

Yoast SEO

WordPress-Plugins zur Suchmaschinenoptimierung: yoast SEO

Das Yoast SEO Plugin für WordPress ist eines der beliebtesten und am häufigsten verwendeten Plugins zur WordPress Suchmaschinenoptimierung. Das Plugin ist einfach zu installieren und zu verwenden und bietet eine Vielzahl von Funktionen und Tools, um die SEO-Leistung einer Website zu verbessern.

Zu den Funktionen des Yoast SEO Plugins gehören unter anderem:

  • Snippet-Vorschau: Das Plugin zeigt eine Vorschau dessen wie ein Beitrag oder eine Seite in den Suchmaschinenergebnissen aussehen würde, was dabei helfen kann, Meta-Titel und Beschreibungen zu optimieren.
  • Keyword-Optimierung: Das Plugin bietet eine Keyword-Analyse-Funktion, die dabei hilft, Keywords und Phrasen zu identifizieren, die in Beiträgen und Seiten verwendet werden sollten, um ihre Relevanz für bestimmte Suchanfragen zu erhöhen.
  • Technische SEO-Optimierung: Das Plugin bietet verschiedene Funktionen zur technischen SEO-Optimierung, wie z.B. die Optimierung von Titel- und Metabeschreibungen, die Optimierung von URLs, die Überprüfung auf doppelten Inhalt und die Einrichtung von Sitemaps und einer Robots.txt-Datei.
  • Lesbarkeitsanalyse: Das Plugin bietet auch eine Lesbarkeitsanalyse, die dabei hilft, sicherzustellen, dass Beiträge und Seiten für Leser gut lesbar und verständlich sind.
  • Social-Media-Integration: Das Plugin bietet auch eine Integration mit sozialen Medien, die dabei helfen kann, die Sichtbarkeit von Beiträgen und Seiten in sozialen Medien zu erhöhen.
  • Strukturierte Daten: Das Yoast SEO Plugin fügt der Website auch strukturierte Daten hinzu.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Yoast SEO Plugin für WordPress ein leistungsstarkes und vielseitiges Tool ist, das Website-Betreibern dabei helfen kann, ihre SEO-Leistung zu verbessern. Es bietet eine Vielzahl von Funktionen und Tools zur technischen SEO-Optimierung, zur Keyword-Optimierung und zur Verbesserung der Lesbarkeit von Inhalten. Das Plugin ist einfach zu installieren und zu verwenden und kann dazu beitragen, die Sichtbarkeit einer Website in den Suchmaschinenergebnissen zu erhöhen.

Die Basis Version des Plugins ist kostenfrei und bietet bereits einen großen Funktionsumfang. Die Premium Funktion mit noch mehr Features kostet derzeit €99,- exkl. USt. Außerdem gibt es noch Erweiterungsplugins für spezielle Anwendungsfälle:

  • Das Video-SEO Plugin – für Websites, die ihre Videos für die Suchmaschinen optimieren möchten.
  • Das Local-SEO Plugin – besonders geeignet für ortsgebundene Firmen und Angebote (z.B. Friseur, Fitnessstudio, Restaurants, …).
  • Das News-SEO Plugin – für News-Sites. Es bereitet die Seite auch für die Aufnahme in die Google-News vor.
  • Das WooCommerce-SEO Plugin – hilft besonders, das Ranking von Webshops zu optimieren und fügt auch strukturierte Daten für die Produkte in die Website ein.

RankMath

WordPress-Plugins zur Suchmaschinenoptimierung: RankMath

Das RankMath SEO Plugin für WordPress ist ein leistungsstarkes und umfassendes Plugin zur Suchmaschinenoptimierung, das den Nutzern eine breite Palette von Funktionen zur Verfügung stellt, um die SEO-Leistung ihrer WordPress-Website zu verbessern.

Das RankMath SEO Plugin verfügt über eine Fülle von Funktionen, die die SEO-Optimierung von Inhalten und technischen Aspekten der Website vereinfachen. Zu den Funktionen gehören:

  • SEO-Optimierung von Inhalten: Das Plugin bietet eine leistungsstarke Keyword-Analyse- und Optimierungsfunktion, um den Nutzern zu helfen, die Verwendung von Keywords und Phrasen in ihren Beiträgen und Seiten zu optimieren, um sie für bestimmte Suchanfragen relevanter zu machen.
  • Technische SEO-Optimierung: Das Plugin bietet eine breite Palette von Funktionen zur technischen SEO-Optimierung, wie z.B. die Optimierung von Titel- und Metabeschreibungen, die Optimierung von URLs, die Integration von Schema-Markup, die Überprüfung auf doppelten Inhalt und die Einrichtung von Sitemaps.
  • Analytische Funktionen: Das Plugin bietet verschiedene analytische Funktionen, um den Nutzern dabei zu helfen, ihre SEO-Leistung zu verfolgen, wie z.B. das Verfolgen von Klicks, Impressionen und Rankings, die Überwachung von Fehlern und die Analyse von 404-Fehlern.
  • Redaktionelle Funktionen: Das Plugin bietet eine Reihe von redaktionellen Funktionen, die die Erstellung und Veröffentlichung von Inhalten erleichtern, wie z.B. die Möglichkeit, eine Vorschau auf Social-Media-Posts zu sehen, die automatische Generierung von Vorschlägen für interne Links und die Möglichkeit, Beiträge und Seiten im voraus zu planen.
  • Einfache Bedienung: Das Plugin ist einfach zu installieren und zu verwenden, auch für Nutzer ohne technische Kenntnisse.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das RankMath SEO Plugin für WordPress eine leistungsstarke und vielseitige Option für Website-Betreiber ist, um ihre SEO-Leistung zu verbessern. Mit seinen umfassenden Funktionen zur technischen und inhaltlichen SEO-Optimierung, seinen analytischen Funktionen und seinen redaktionellen Funktionen kann das Plugin dazu beitragen, die Sichtbarkeit und das Ranking der Website in den Suchmaschinenergebnissen zu verbessern. Es ist auch einfach zu installieren und zu verwenden und bietet eine breite Palette von Funktionen für Nutzer jeder Erfahrungsstufe.

Auch von RankMath gibt es eine umfassende kostenlose Version. Für derzeit € 59,- exkl. USt. pro Jahr erhält man Zugriff auf die Premium-Version, die viele weitere Funktionen bietet.

All in One SEO

WordPress-Plugins zur Suchmaschinenoptimierung: All In One SEO (AIOSEO)

Das All in One SEO Plugin für WordPress ist ein vielseitiges und leistungsstarkes SEO-Plugin, das Website-Betreibern dabei hilft, ihre SEO-Leistung zu verbessern. Das Plugin ist einfach zu installieren und zu verwenden und bietet eine breite Palette von Funktionen zur technischen und inhaltlichen SEO-Optimierung.

Zu den Funktionen des All in One SEO Plugins gehören unter anderem:

  • Technische SEO-Optimierung: Das Plugin bietet eine breite Palette von Funktionen zur technischen SEO-Optimierung, wie z.B. die Optimierung von Titel- und Metabeschreibungen, die Optimierung von URLs, die Überprüfung auf doppelten Inhalt und die Einrichtung von Sitemaps.
  • Inhaltliche SEO-Optimierung: Das Plugin bietet auch Funktionen zur inhaltlichen SEO-Optimierung, wie z.B. die Möglichkeit, Keywords und Phrasen zu analysieren und zu optimieren, die Optimierung von Bildern und die Integration von Schema-Markup.
  • Analytische Funktionen: Das Plugin bietet verschiedene analytische Funktionen, um den Nutzern dabei zu helfen, ihre SEO-Leistung zu verfolgen, wie z.B. das Verfolgen von Klicks, Impressionen und Rankings, die Überwachung von Fehlern und die Analyse von 404-Fehlern.
  • Redaktionelle Funktionen: Das Plugin bietet eine Reihe von redaktionellen Funktionen, die die Erstellung und Veröffentlichung von Inhalten erleichtern, wie z.B. die Möglichkeit, eine Vorschau auf Social-Media-Posts zu sehen, die automatische Generierung von Vorschlägen für interne Links und die Möglichkeit, Beiträge und Seiten im Voraus zu planen.
  • Einfache Bedienung: Das Plugin ist einfach zu installieren und zu verwenden, auch für Nutzer ohne technische Kenntnisse.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das All in One SEO Plugin für WordPress ein leistungsstarkes und vielseitiges Tool ist, das Website-Betreibern dabei hilft, ihre SEO-Leistung zu verbessern. Mit seinen umfassenden Funktionen zur technischen und inhaltlichen SEO-Optimierung, seinen analytischen Funktionen und seinen redaktionellen Funktionen kann das Plugin dazu beitragen, die Sichtbarkeit und das Ranking der Website in den Suchmaschinenergebnissen zu verbessern. Es ist auch einfach zu installieren und zu verwenden und bietet eine breite Palette von Funktionen für Nutzer jeder Erfahrungsstufe.

Das All in One SEO Plugin gibt es in einer kostenlosen Variante über das WordPress Pluginverzeichnis. Die kostenpflichtige Version, mit mehr Funktionen, gibt es für eine Website bereits ab circa € 50,- pro Jahr.

The SEO Framework

WordPress Plugins zur Suchmaschinenoptimierung: The SEO-Framework

Das SEO Framework Plugin für WordPress ist ein leistungsstarkes SEO-Plugin, das sich auf die technische Suchmaschinenoptimierung konzentriert. Es ist ein leichtes und schnelles Plugin, das sich einfach installieren und konfigurieren lässt und sich besonders für Benutzer eignet, die nicht über umfangreiche SEO-Kenntnisse verfügen.

Das SEO Framework Plugin bietet eine breite Palette von Funktionen, um die technische SEO zu optimieren. Einige der wichtigsten Funktionen sind:

  • Titel- und Metabeschreibungen: Das Plugin optimiert automatisch Titel- und Metabeschreibungen, um sicherzustellen, dass sie den Best Practices für die Suchmaschinenoptimierung entsprechen.
  • Open-Graph-Integration: Das Plugin bietet auch eine Integration mit Open Graph, um sicherzustellen, dass Beiträge und Seiten auf sozialen Medien optimal angezeigt werden.
  • Canonical-URLs: Das Plugin hilft dabei, Duplikate von Inhalten zu vermeiden, indem es automatisch Canonical-URLs festlegt.
  • Schema.org-Integration: Das Plugin bietet auch eine Integration mit Schema.org, um sicherzustellen, dass die Website die erforderlichen Tags für strukturierte Daten enthält.
  • Sitemap-Unterstützung: Das Plugin unterstützt auch die Erstellung von Sitemaps, um sicherzustellen, dass Suchmaschinen alle Seiten der Website indexieren können.

Das SEO Framework Plugin ist besonders benutzerfreundlich und leicht zu bedienen. Es enthält auch viele nützliche Funktionen und Tools, um die technische SEO zu optimieren und die Sichtbarkeit der Website in den Suchmaschinenergebnissen zu verbessern. Obwohl es nicht so umfassend wie andere SEO-Plugins wie Yoast SEO oder RankMath ist, bietet es dennoch eine gute Grundlage für die technische SEO-Optimierung.

Auch The SEO Framework gibt es in kostenloser und kostenpflichtiger Version. Die kostenpflichtige Version gibt es bereits ab circa € 84,- pro Jahr.

WP Meta SEO

WordPress-Plugins zur Suchmaschinenoptimierung: WP Meta SEO

Das WP Meta SEO Plugin für WordPress ist ein leistungsstarkes SEO-Plugin, das eine breite Palette von Funktionen bietet, um die SEO-Leistung einer WordPress-Website zu verbessern. Das Plugin ist einfach zu installieren und zu verwenden und eignet sich für Benutzer jeder Erfahrungsstufe.

Zu den wichtigsten Funktionen des WP Meta SEO Plugins gehören:

  • Technische SEO-Optimierung: Das Plugin bietet eine breite Palette von Funktionen zur technischen SEO-Optimierung, wie z.B. die Möglichkeit, Titel- und Metabeschreibungen zu optimieren, die Überprüfung auf doppelten Inhalt, die Optimierung von URLs und die Einrichtung von Sitemaps.
  • Content-Analyse und -Optimierung: Das Plugin bietet auch eine Content-Analyse-Funktion, um Keywords und Phrasen in Beiträgen und Seiten zu identifizieren und zu optimieren, sowie eine Funktion zur Optimierung von Bildern.
  • Analytische Funktionen: Das Plugin bietet verschiedene Analysefunktionen, um die SEO-Leistung der Website zu verfolgen, wie z.B. die Verfolgung von Klicks, Impressionen und Rankings, die Überwachung von Fehlern und die Analyse von 404-Fehlern.
  • Redaktionelle Funktionen: Das Plugin bietet eine Reihe von redaktionellen Funktionen, um die Erstellung und Veröffentlichung von Inhalten zu vereinfachen, wie z.B. die Möglichkeit, eine Vorschau auf Social-Media-Posts zu sehen, die automatische Generierung von Vorschlägen für interne Links und die Möglichkeit, Beiträge und Seiten im voraus zu planen.
  • Einfache Bedienung: Das Plugin ist einfach zu installieren und zu verwenden, auch für Nutzer ohne technische Kenntnisse.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das WP Meta SEO Plugin für WordPress ein leistungsstarkes und vielseitiges Tool ist, das Website-Betreibern dabei hilft, ihre SEO-Leistung zu verbessern. Mit seinen Funktionen zur technischen und inhaltlichen SEO-Optimierung, seinen analytischen Funktionen und seinen redaktionellen Funktionen kann das Plugin dazu beitragen, die Sichtbarkeit und das Ranking der Website in den Suchmaschinenergebnissen zu verbessern. Es ist auch einfach zu installieren und zu verwenden und bietet eine breite Palette von Funktionen für Nutzer jeder Erfahrungsstufe.

Die kostenpflichtige Version gibt es bereits für ungefähr € 49,- pro Jahr. Die kostenlose Version kann über die Plugin-Schnittstelle von WordPress einfach installiert werden.

Tipps zur Auswahl und Verwendung der SEO Plugins – wer soll Ihr Herzblatt sein?

Die Verwendung von SEO-Plugins für WordPress ist eine großartige Möglichkeit, um die Sichtbarkeit und das Ranking der Website in den Suchmaschinenergebnissen zu verbessern. Es gibt jedoch so viele verschiedene SEO-Plugins zur Auswahl, dass es schwierig sein kann, das richtige auszuwählen. Hier sind einige Tipps zur Auswahl und Verwendung von SEO-Plugins für WordPress:

  1. Funktionen: Überlegen Sie, welche Funktionen Sie benötigen, um Ihre SEO-Ziele zu erreichen. Beispielsweise benötigen Sie Funktionen zur technischen SEO-Optimierung, zur inhaltlichen SEO-Optimierung oder zur Analyse der SEO-Leistung Ihrer Website.
  2. Bewertungen: Überprüfen Sie die Bewertungen des Plugins, um zu sehen, wie es bei anderen Benutzern abschneidet. Achten Sie dabei besonders auf die neuesten Bewertungen, da ältere Bewertungen möglicherweise nicht mehr relevant sind. Alle Plugins in diesem Artikel weisen gute Bewertungen auf und können bedenkenlos verwendet werden.
  3. Aktualität: Überprüfen Sie, wie oft das Plugin aktualisiert wird und ob es mit den neuesten Versionen von WordPress kompatibel ist. Veraltete Plugins können Sicherheitsprobleme verursachen und die Funktionalität beeinträchtigen. Die Plugins die wir in diesem Guide empfehlen, werden alle regelmäßig aktualisiert.
  4. Benutzerfreundlichkeit: Wählen Sie ein Plugin, das einfach zu installieren und zu verwenden ist. Es sollte auch eine benutzerfreundliche Oberfläche haben, damit Sie schnell und einfach die gewünschten Änderungen vornehmen können.
  5. Kompatibilität: Überprüfen Sie, ob das Plugin mit anderen Plugins und Themes auf Ihrer Website kompatibel ist. Ein nicht kompatibles Plugin kann Probleme verursachen und Ihre Website beeinträchtigen.
  6. Preis: Überprüfen Sie, ob das Plugin kostenlos ist oder ob eine Gebühr anfällt. Einige Plugins bieten sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Versionen an, die zusätzliche Funktionen bieten. Bei einigen Anbietern erhält man mit der kostenpflichtigen Version auch gleich noch einen ausführlichen SEO-Kurs. Es kann sich also lohnen, hier ein paar Euro zu investieren.

Sobald Sie sich für ein SEO-Plugin entschieden haben, ist es wichtig, es richtig zu verwenden. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Funktionen des Plugins verstehen und sie richtig konfigurieren. Achten Sie auch darauf, dass Sie das Plugin regelmäßig aktualisieren und überwachen Sie die SEO-Leistung Ihrer Website, um sicherzustellen, dass das Plugin effektiv ist.

Suchmaschinenoptimierung für WordPress-Kennzahlen und Monitoring

WordPress Suchmaschinenoptimierung
Teil 6: Monitoring und Kennzahlen

Die Google Search Console – ein spannender Blick durch Googles Brille

Die Google Search Console

Die Google Search Console bietet viele Funktionen zur WordPress Suchmaschinenoptimierung.

Die Google Search Console ist ein kostenloses Tool von Google, das Website-Betreibern und SEO-Experten dabei hilft, ihre Website in den Suchmaschinenergebnissen zu optimieren. Die Search Console bietet eine Vielzahl von Funktionen, um Website-Betreibern dabei zu helfen, ihre Website in den Suchmaschinenergebnissen zu verbessern.

Zu den wichtigsten Funktionen der Google Search Console gehören:

  • Überwachung der Suchmaschinenleistung: Die Search Console bietet detaillierte Berichte zur Leistung der Website in den Suchmaschinenergebnissen. Website-Betreiber können damit beispielsweise die Anzahl der Klicks, Impressionen und Rankings verfolgen und Analysen der Suchanfragen durchführen.
  • Fehlerdiagnose: Die Search Console hilft dabei, Probleme auf der Website zu identifizieren, die die Suchmaschinenleistung beeinträchtigen können. Dazu gehören beispielsweise Probleme mit der Indexierung, Crawl-Fehlern und Sicherheitsproblemen.
  • Optimierung der Inhalte: Die Search Console bietet auch Funktionen zur Optimierung von Inhalten, einschließlich der Möglichkeit, Keywords und Phrasen zu analysieren und zu optimieren, sowie der Möglichkeit, strukturierte Daten zu integrieren.
  • Verwaltung von Backlinks: Die Search Console ermöglicht es Website-Betreibern, Backlinks zu verwalten und potenziell schädliche Links zu identifizieren.
  • Einreichen von Sitemaps: Die Search Console bietet die Möglichkeit, Sitemaps bei Google einzureichen, um sicherzustellen, dass alle Seiten der Website indexiert werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Google Search Console ein unverzichtbares Tool für WordPress Suchmaschinenoptimierung ist. Mit seinen umfangreichen Funktionen zur Überwachung der Suchmaschinenleistung, Fehlerdiagnose, Optimierung von Inhalten und Verwaltung von Backlinks kann die Search Console dazu beitragen, die Sichtbarkeit und das Ranking der Website in den Suchmaschinenergebnissen zu verbessern. Das Tool ist einfach zu bedienen und kostenlos, sodass es für jeden Website-Betreiber zugänglich ist.

Die Google Search Console einrichten

  1. Google-Konto einrichten
    Für die Search Console benötigen Sie ein Google-Konto. Wenn Sie bereits eines haben, können Sie dieses direkt verwenden. Ansonsten können Sie unter folgender Adresse ein neues Konto anlegen: https://accounts.google.com/signup
  2. Search Property anlegen
    Nun öffnen Sie die Search Console mit diesem Link: https://search.google.com/search-console?hl=de
    Klicken Sie auf “Jetzt starten” und loggen Sie sich nun mit Ihrem Google-Konto ein. Ihnen wird nun direkt vorgeschlagen, Ihre Website (das sog. Property) anzulegen.
    Google Search Console Property einrichten
    Wenn möglich, legen Sie Ihre Website als ganze Domain an, da sie hier mehr Informationen erhalten. Sollten Sie die Variante „URL-Präfix“ wählen, ist es sehr wichtig, dass Sie auf die genaue Schreibweise der URL achten. Wenn Ihre Website zum Beispiel primär mit HTTPs und ohne www abrufbar ist, müssen Sie Folgendes eingeben: https://meine-domain.de
  3. Inhaberschaft bestätigen
    Haben Sie die Variante Domain gewählt, müssen Sie einen sog. DNS-Eintrag erstellen. Diesen können Sie in der Regel in der Kundenverwaltung Ihres Webhosting-Anbieters erstellen. webricks Kunden Können den Eintrag in der Website Verwaltung unter dem Punkt „Hosting und DNS“ > „DNS-Einstellungen“ anlegen. Oder einfach unserem Hosting-Support eine kurze Mail schicken, dann erledigen wir dies gerne für Sie.Wenn Sie die Variante „URL-Präfix“ gewählt haben, stehen ihnen neben der DNS-Validierung auch noch andere Varianten. Hier empfehlen wir die Variante „HTML-Datei hochladen“, da diese einfach und schnell erledigt ist. Sie laden einfach die HTML-Datei, die Google zur Verfügung stellt, herunter und laden diese in das Hauptverzeichnis ihrer Website (webricks Kunden können auch hier gerne den Support kontaktieren, wir helfen Ihnen gerne!).In jedem Fall wird die Inhaberschaft mit Klick auf den Button „Bestätigen“ verifiziert.
    WICHTIG: Egal welchen Weg Sie gewählt haben, Sie müssen die Bestätigung (z.B. den DNS-Eintrag oder die HTML-Seite) online belassen und dürfen diese nicht löschen. Ansonsten wird der Zugriff auf die Search Console wieder deaktiviert.
  4. Fertig!
    Wenn die Bestätigung der Inhaberschaft erfolgreich war, haben Sie nun Zugriff auf die Search Console. Es dauert nun ein paar Tage, bis die Leistungsdaten zur Verfügung stehen. Ab dann erhalten Sie Einblick, bei welchen Keywords Sie ranken. Welche durchschnittliche Position in den Ergebnissen Sie erreichen und vieles mehr. Außerdem stehen viele Tools- und Berichte zur Analyse der Technischen SEO zur Verfügung (Indizierbarkeit, Status der Indexierung, Benutzerfreundlichkeit, Performance, u.v.m.). Ein Blick in alle Funktionen und eine gründliche Einarbeitung in die Search Console wir Ihnen dabei helfen, Ihr Ranking zu verbessern. In Zukunft werden wir noch einen eigenen Artikel zur Nutzung aller Funktionen in der Search Console erstellen. Bleiben Sie also gespannt!

Die Besucherstatistik – sehen Sie, was Ihre Besucher erleben

Eine Website-Statistik ist ein Tool, das Website-Betreibern dabei hilft, die Aktivität auf ihrer Website zu messen und zu analysieren. Es gibt eine Vielzahl von Tools zur Website-Statistik, von kostenlosen bis hin zu kostenpflichtigen Tools, die von Drittanbietern bereitgestellt werden. Diese Tools liefern detaillierte Informationen darüber, wie Besucher mit einer Website interagieren.

Zu den wichtigsten Vorteilen einer Website-Statistik gehören:

  1. Überwachung der Besucherzahl: Eine Website-Statistik hilft dabei, die Anzahl der Besucher auf einer Website zu messen und zu verfolgen. Website-Betreiber können damit die Leistung ihrer Website im Laufe der Zeit verfolgen und die Effektivität von Marketingkampagnen oder Änderungen an der Website bewerten.
  2. Analyse des Besucherverhaltens: Eine Website-Statistik liefert detaillierte Informationen darüber, wie Besucher auf einer Website interagieren. Website-Betreiber können damit beispielsweise sehen, welche Seiten am häufigsten besucht werden, wie lange Besucher auf einer Seite bleiben und von welchen Seiten Besucher auf die Website gelangen.
  3. Überwachung von Marketingkampagnen: Eine Website-Statistik hilft dabei, den Erfolg von Marketingkampagnen zu messen. Website-Betreiber können damit beispielsweise sehen, wie viele Besucher von einer bestimmten Kampagne auf die Website gelangen und wie lange sie auf der Website bleiben.
  4. Optimierung der Website: Eine Website-Statistik hilft Website-Betreibern dabei, Probleme auf der Website zu identifizieren und zu lösen, die die Benutzererfahrung oder die Suchmaschinenoptimierung beeinträchtigen können. Beispielsweise können Website-Betreiber sehen, welche Seiten langsam laden oder welche Links nicht funktionieren.
  5. Steigerung der Umsätze: Eine Website-Statistik hilft Website-Betreibern dabei, ihre Verkaufsstrategien zu optimieren und den Umsatz zu steigern. Beispielsweise können sie sehen, welche Produkte oder Dienstleistungen am häufigsten angesehen oder gekauft werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine Website-Statistik ein unverzichtbares Tool für Website-Betreiber ist. Mit einer Website-Statistik können sie die Leistung ihrer Website messen und optimieren, den Erfolg von Marketingkampagnen messen und den Umsatz steigern. Die Informationen aus der Website-Statistik sind wertvoll, um die Benutzererfahrung auf der Website zu verbessern und die Suchmaschinenoptimierung zu optimieren. Website-Betreiber sollten die Website-Statistik regelmäßig überwachen, um sicherzustellen, dass ihre Website erfolgreich ist.

SEO Kennzahlen zur Erfolgsmessung

Es gibt viele Kennzahlen, die für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) wichtig sind. Diese Kennzahlen helfen Website-Betreibern dabei, die Leistung ihrer Website in den Suchmaschinenergebnissen zu messen und zu optimieren. Hier sind einige wichtige SEO-Kennzahlen und wie man sie misst:

  1. Sichtbarkeit: Die Sichtbarkeit gibt an, wie oft eine Website in den Suchmaschinenergebnissen erscheint. Um die Sichtbarkeit zu messen, können Website-Betreiber beispielsweise Tools wie Google Search Console oder SEMRush verwenden.
  2. Besucherzahl: Die Besucherzahl gibt an, wie viele Besucher eine Website hat. Diese Kennzahl kann in mit einer Besucherstatistik gemessen werden.
  3. Conversion-Rate: Die Conversion-Rate gibt an, wie viele Besucher einer Website eine bestimmte Aktion durchführen, wie beispielsweise einen Kauf oder das Ausfüllen eines Kontaktformulars. Diese Kennzahl kann mit Statistik-Programmen wie Matomo oder Google Analytics gemessen werden.
  4. Absprungrate: Die Absprungrate gibt an, wie viele Besucher eine Website verlassen, nachdem sie nur eine Seite besucht haben. Eine hohe Absprungrate kann ein Indikator für eine schlechte Benutzererfahrung oder mangelnde Relevanz sein. Diese Kennzahl wird ebenfalls von einer Besucherstatistik wie Matomo oder Google Analytics.
  5. Ladezeit: Die Ladezeit gibt an, wie schnell eine Website geladen wird. Eine schnelle Ladezeit ist wichtig, da eine langsame Ladezeit zu einer hohen Absprungrate führen kann. Die Ladezeit kann mit Tools wie Google PageSpeed Insights gemessen werden.
  6. Backlinks: Backlinks sind Links von anderen Websites, die auf eine Website verweisen. Backlinks sind wichtig für das Ranking einer Website in den Suchmaschinenergebnissen. Website-Betreiber können Backlinks mit Tools wie Ahrefs oder Majestic messen.
  7. Social-Media-Engagement: Social-Media-Engagement gibt an, wie oft die Inhalte einer Website in den sozialen Medien geteilt werden. Eine hohe Anzahl von Social-Media-Shares kann zu mehr Traffic und höheren Rankings führen. Diese Kennzahl kann in den Social-Media-Analyse-Tools gemessen werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es viele verschiedene SEO-Kennzahlen gibt, die Website-Betreiber dabei helfen können, die Leistung ihrer Website in den Suchmaschinenergebnissen zu messen und zu optimieren. Indem sie diese Kennzahlen regelmäßig überwachen und analysieren, können Website-Betreiber die SEO-Strategie ihrer Website optimieren und den Traffic, die Sichtbarkeit und den Umsatz steigern. Es ist wichtig, dass Website-Betreiber die passenden Tools verwenden, um diese Kennzahlen zu messen und zu analysieren, um ihre Website erfolgreich zu machen.

Das Keyword Ranking überwachen

Eine der spannendsten Metriken in der SEO ist natürlich die Position Ihrer Website bei den verschiedenen Keywords. Dies bietet einige Vorteile:

  • Erfolgsmessung der SEO-Strategie: Das Überwachen des Keyword-Rankings hilft dabei, den Erfolg der SEO-Strategie zu messen. Es gibt Website-Betreibern die Möglichkeit zu sehen, wie ihre Website in den Suchmaschinenergebnissen rankt und wie sie sich im Laufe der Zeit verbessert.
  • Wettbewerbsanalyse: Das Überwachen des Keyword-Rankings ermöglicht es Website-Betreibern, die Rankings ihrer Konkurrenten zu verfolgen und zu vergleichen. Dies kann wichtige Einblicke liefern, wie gut ihre SEO-Strategie im Vergleich zu ihren Konkurrenten abschneidet.
  • Identifizierung von Chancen: Das Überwachen des Keyword-Rankings kann auch dazu beitragen, neue Chancen für die Optimierung der Website zu identifizieren. Wenn eine bestimmte Seite auf einer Website gut rankt, können Website-Betreiber möglicherweise Änderungen an anderen Seiten vornehmen, um das Ranking zu verbessern.
  • Identifizierung von Problemen: Das Überwachen des Keyword-Rankings kann auch dazu beitragen, Probleme auf der Website zu identifizieren, die das Ranking beeinträchtigen. Wenn eine Seite auf einer Website schlecht rankt, können Website-Betreiber Änderungen an der Seite vornehmen, um das Ranking zu verbessern.
  • Steigerung des Traffics: Das Überwachen des Keyword-Rankings kann dazu beitragen, den Traffic auf der Website zu steigern. Indem sie ihre SEO-Strategie optimieren und ihre Rankings in den Suchmaschinenergebnissen verbessern, können Website-Betreiber mehr Traffic auf ihre Website leiten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Überwachen des Keyword-Rankings ein wichtiger Aspekt der SEO-Strategie ist. Indem sie ihre Keyword-Rankings überwachen, können Website-Betreiber ihre SEO-Strategie optimieren, Wettbewerber analysieren, Chancen identifizieren, Probleme beheben und den Traffic auf ihre Website steigern. Es ist wichtig, dass Website-Betreiber die passenden Tools verwenden, um ihre Keyword-Rankings zu messen und zu analysieren, um ihre Website erfolgreich zu machen.

Wie man das Ranking überwacht

Es gibt verschiedene Möglichkeiten das Ranking zu überwachen:

  1. Manuelle Suche: Die einfachste Möglichkeit, das Keyword-Ranking zu überwachen, ist die manuelle Suche in der Suchmaschine. Hierbei gibt man das Keyword ein und schaut, auf welchem Platz die eigene Website in den Suchergebnissen erscheint. Dies kann jedoch zeitaufwendig sein und ist nur für ein paar Keywords praktikabel. Dafür ist es eine kostengünstige Möglichkeit, das Ranking im Auge zu behalten. Es ist empfehlenswert dafür einen Browser im privaten Modus zu verwenden.
  2. Google Search Console: Die Google Search Console ist ein kostenloses Tool von Google, das Website-Betreibern dabei hilft, ihre Website in den Suchmaschinenergebnissen zu optimieren. In der Search Console kann man Berichte zur Performance der Website abrufen, einschließlich Informationen über das Keyword-Ranking. Wie Sie die Search Console einrichten, erfahren Sie am Anfang dieses Kapitels
  3. Tools für das Keyword-Ranking: Es gibt eine Vielzahl von kostenpflichtigen Tools, die das Keyword-Ranking überwachen und Berichte über die Position der Website in den Suchmaschinenergebnissen bereitstellen. Beispiele für solche Tools sind Ahrefs, SEMrush, Moz und Rank Tracker. Diese Tools bieten auch eine Vielzahl von anderen Funktionen zur Überwachung der SEO-Leistung einer Website. Wer für ein großes Projekt die Suchmaschinenoptimierung ernsthaft betreiben möchte, dem legen wir sehr ans Herz eines der Tools zu verwenden, da sie eine enorme Hilfe im SEO Alltag sind.
  4. WordPress-Plugins: Teilweise bieten auch die WordPress SEO Plugins einen integrierten Ranking-Tracker (gegen Aufpreis an). Beispielsweise RankMath und yoast SEO (in Kooperation mit dem Tool Wincher) bieten diese Funktion an.

Fazit

Durch die Überwachung der SEO-Kennzahlen wie Keyword-Rankings, Backlinks, Besucherzahlen, Absprungraten und Conversion-Raten können Website-Betreiber die Leistung ihrer Website in den Suchmaschinenergebnissen messen und optimieren. Indem sie regelmäßig ihre SEO-Kennzahlen überwachen, können Website-Betreiber Änderungen an der Website vornehmen, um das Ranking zu verbessern und den Traffic, die Sichtbarkeit und den Umsatz zu steigern.

Es gibt eine Vielzahl von Tools und Diensten, die Website-Betreiber verwenden können, um ihre SEO-Kennzahlen zu überwachen. Beispiele hierfür sind Google Search Console, Google Analytics, Ahrefs, SEMrush, Moz, Rank Tracker und viele andere. Diese Tools und Dienste bieten detaillierte Einblicke in die SEO-Performance einer Website und liefern wichtige Daten für die Analyse und Optimierung der SEO-Strategie.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Überwachung der SEO-Performance einer Website mit den gezeigten Tools und Diensten einfach möglich ist. Es ist wichtig, regelmäßig die SEO-Kennzahlen zu überwachen, um die Effektivität der SEO-Strategie zu messen und zu optimieren. Website-Betreiber sollten die passenden Tools und Dienste verwenden, um ihre SEO-Kennzahlen zu überwachen und um eine erfolgreiche Website zu gewährleisten.

Fehler und Fallstricke in der WordPress Suchmaschinenoptimierung

WordPress Suchmaschinenoptimierung
Teil 7: Fehler und Fallstricke bei der SEO Optimierung

Häufige Fehler in der WordPress SEO

Es gibt einige häufige Fehler, die Website-Betreiber und SEO-Neulinge oft machen, die ihre SEO-Strategie beeinträchtigen können. Hier sind einige der gängigsten Fehler in der Suchmaschinenoptimierung und wie man sie vermeidet:

  1. Fehlende oder schlechte Keyword-Recherche: Eine schlechte Keyword-Recherche kann dazu führen, dass man falsche oder ungenaue Keywords verwendet, die nicht relevant für die Zielgruppe sind. Es ist wichtig, eine gründliche Keyword-Recherche durchzuführen und sicherzustellen, dass die Keywords relevant und zielführend sind.
  2. Verwendung von irrelevanten oder überoptimierten Keywords: Die Verwendung von irrelevanten oder überoptimierten Keywords kann sich negativ auf das Ranking auswirken. Es ist wichtig, dass die verwendeten Keywords relevant und sinnvoll sind und in einem natürlichen Kontext verwendet werden.
  3. Mangelhafte On-Page-Optimierung: Eine schlechte On-Page-Optimierung, wie beispielsweise fehlende oder falsch verwendete Meta-Tags kann sich negativ auf das Ranking auswirken. Es ist wichtig, dass alle On-Page-Elemente wie Meta-Tags, Überschriften, Bildbeschriftungen und interne Verlinkungen optimiert werden.
  4. Mangelnde Mobile-Optimierung: Da immer mehr Menschen über Mobilgeräte im Internet surfen, ist eine mobile Optimierung der Website unverzichtbar. Eine nicht optimierte mobile Seite kann sich negativ auf das Ranking auswirken. Es ist wichtig, dass die Website responsive gestaltet ist und auf mobilen Geräten gut funktioniert.
  5. Mangelnde Inhaltsqualität: Eine schlechte Inhaltsqualität kann sich negativ auf das Ranking auswirken. Es ist wichtig, dass die Inhalte der Website einzigartig, relevant und von hoher Qualität sind, um die Nutzererfahrung zu verbessern und das Ranking zu verbessern.

Um diese Fehler zu vermeiden, ist es wichtig, eine gründliche Keyword-Recherche durchzuführen, relevante und sinnvolle Keywords zu verwenden, alle On-Page-Elemente zu optimieren, eine mobile Optimierung der Website durchzuführen und qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen. Darüber hinaus sollten Website-Betreiber die SEO-Performance ihrer Website regelmäßig überwachen, um mögliche Probleme schnell zu erkennen und zu beheben.

Bleiben Sie dran! WordPress Suchmaschinenoptimierung ist ein Marathon, kein Sprint.

Es ist wichtig, regelmäßig an der Suchmaschinenoptimierung zu arbeiten, da die Algorithmen der Suchmaschinen ständig aktualisiert werden. Was gestern noch funktioniert hat, kann heute schon veraltet sein. Indem man regelmäßig an der SEO arbeitet, kann man sicherstellen, dass die Website auf dem neuesten Stand ist und den aktuellen Best Practices der Suchmaschinen entspricht.

Eine einmalige Optimierung der Website hat wenig Sinn, da das Ranking einer Website ständig von vielen Faktoren beeinflusst wird. Zum Beispiel ändern sich die Suchbegriffe, die die Nutzer verwenden, die Art und Weise, wie die Suchmaschinen die Website analysieren, sowie die Konkurrenz auf dem Markt. Eine einmalige Optimierung kann zwar vorübergehend die Rankings verbessern, aber die Effekte lassen schnell nach und die Website kann schnell von der Konkurrenz überholt werden.

Daher ist es wichtig, regelmäßig an der SEO zu arbeiten, um sicherzustellen, dass die Website ständig verbessert wird und den aktuellen Best Practices entspricht. Durch regelmäßige Überwachung der SEO-Kennzahlen, Anpassung der Strategie und Verwendung von aktuellen SEO-Techniken kann man das Ranking der Website aufrechterhalten und verbessern.

Wenn Sie in den Suchmaschinen wirklich erfolgreich sein möchten, dann müssen Sie SEO in Ihren Firmenalltag integrieren und immer wieder daran arbeiten. Nur so haben Sie die Chance, ein exzellentes Ranking aufzubauen und zu verteidigen. SEO ist ein Marathon, kein Sprint.

Black Hat SEO oder wie Sie möglichst schnell aus dem Index fliegen

Black Hat SEO ist eine Suchmaschinenoptimierungstechnik, die darauf abzielt, das Ranking einer Website auf den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) zu manipulieren. Black Hat SEO umfasst Techniken, die gegen die Richtlinien der Suchmaschinen verstoßen, um schnelle und oft illegitime Ergebnisse zu erzielen.

Einige Beispiele für Black Hat SEO-Techniken sind Keyword-Stuffing, Cloaking, Link-Farming, Hidden-Text und Doorway-Pages. Bei Keyword-Stuffing werden Keywords unnatürlich oft in den Text integriert, um das Ranking zu verbessern. Beim Cloaking wird unterschiedlicher Inhalt für Suchmaschinen und Nutzer bereitgestellt, um das Ranking zu manipulieren. Link-Farming bedeutet, dass eine große Anzahl von unnatürlichen Links auf eine Website verweisen, um das Ranking zu manipulieren. Hidden-Text bedeutet, dass Text auf der Website in einer Farbe platziert wird, die ihn für den Nutzer unsichtbar macht, aber von den Suchmaschinen erkannt wird. Doorway-Pages sind speziell für Suchmaschinen optimierte Seiten, die Nutzer jedoch auf andere Seiten weiterleiten.

Black Hat SEO kann dazu führen, dass eine Website von den Suchmaschinen abgestraft wird, was das Ranking der Website verschlechtert oder sogar dazu führt, dass die Website aus den Suchmaschinenergebnissen entfernt wird. Black Hat SEO-Techniken können auch das Ansehen der Website und des Unternehmens beschädigen.

Daher ist es wichtig, dass Website-Betreiber nur White Hat SEO-Techniken verwenden, die den Richtlinien der Suchmaschinen entsprechen und auf langfristige Ergebnisse abzielen. White Hat SEO-Techniken umfassen das Erstellen von qualitativ hochwertigen Inhalten, die Verwendung relevanter Keywords, die Optimierung der Website-Struktur und die Verwendung von natürlichen Linkaufbau-Techniken.

Black Hat SEO erkennen und vermeiden

Wenn Sie selbst an der Suchmaschinenoptimierung arbeiten und nicht aktiv versuchen, Google bzw. die Suchmaschinen auszutricksen werden, ist das Risiko sehr gering, verbotene Optimierungen einzusetzen.

Riskanter ist es, wenn man sich an externe Dienstleister wendet. Woran erkennen Sie Black- und White-Hat SEO Angebote? Es ist natürlich sehr schwierig, dies generell zu beantworten. Es gibt aber ein paar Anzeichen, auf die Sie achten können:

Black Hat SEOWhite Hat SEO
Wirbt damit, dass Sie in kürzester Zeit auf Platz 1 sind.Kann keine Garantien zu einem konkreten Ranking machen.
Muss nur einmal umgesetzt werden.Erfordert eine laufende und kontinuierliche Optimierung.
Sehr günstigOft teurer, da der Aufwand höher ist
Wirbt mit Quantität („1000 Back-Links für nur 10$“).Wirbt mit Qualität („Organisches Linkbuilding“).
Interessiert sich nicht für die Website, die optimiert werden soll.Setzt sich genau mit der Website und ihren Inhalten auseinander.

Dies sind natürlich nur grobe Leitlinien aber sie geben Ihnen ein Anhaltspunkt worauf Sie in der Praxis achte müssen.

Black Hat SEO loswerden

Falls es doch einmal passiert und Sie verbotene Praktiken auf Ihrer Website einsetzen, dann heißt es einen kühlen Kopf bewahren und richtig reagieren:

  • On-Page-Optimierung
    Alle On-Page-Techniken wie z.B. Keyword-Stuffing und Cloaking können Sie selbst oder mit Hilfe eines Technikers entfernen. Hier sollten Sie nicht zögern.
  • Off-Page-Optimierung
    Sollten Sie zum Beispiel Links bei einer Link-Farm gekauft haben, sollten Sie versuchen, diese Links entfernen zu lassen. Sollte dies nicht möglich sein, können Sie diese für Google entwerten. Dafür gibt es das sogenannte „Disavow-Tool“ in der Search Console. Damit können Sie Google mitteilen, diese zu ignorieren. Mehr erfahren Sie bei Google: https://support.google.com/webmasters/answer/2648487?hl=de

Wir empfehlen, alle verbotenen Praktiken zu vermeiden und diese pro aktiv zu entfernen, falls sie einmal umgesetzt wurden. Sollte Google diese erkennen, werden Sie je nach Art und Schwere des Verstoßes entweder mit einer Ranking-Strafe belegt oder im schlimmsten Falle aus dem Index entfernt.

Ob eine Ranking-Strafe vorliegt, können Sie in der Google Search Console, beim Abschnitt „Sicherheit & Manuelle Maßnahmen“, Menüpunkt „Manuelle Maßnahmen“ erfahren. Sollte hier eine Maßnahme gelistet werden, sollten Sie unbedingt tätig werden. Je größer der Regelverstoß war, desto schwieriger wird es, die Reputation ihrer Domain bei Google wiederherzustellen.

Die Zukunft der WordPress SEO

WordPress Suchmaschinenoptimierung – Zusammenfassung und Ausblick

Wir gratulieren Ihnen, wenn Sie unseren Guide zur WordPress Suchmaschinenoptimierung bis zum Ende durchgearbeitet haben. Sie haben sicher gemerkt, dass die SEO ein sehr umfangreiches Feld ist. Dafür aber auch ein lohnendes: Wenn Sie ihr Ranking laufend optimieren und an allen Ranking-Faktoren – On-Page und Off-Page – arbeiten, dann können Sie sich im Laufe der Zeit ein Top-Ranking erarbeiten, dass Ihnen einen deutlichen Wettbewerbsvorteil und wesentlich mehr Besucher auf Ihrer Website verschafft. Wie lange es dauert und wie viel Aufwand man investieren muss, kann man leider generell nicht sagen. Das hängt vor allem davon ab, wie viel Konkurrenz es in ihren Keywords gibt und wie gut optimiert die Websites ihrer Konkurrenten sind. Wobei Sie mit einer guten Keyword-Recherche die Keywords identifizieren können, die zu Ihrer Branche passen, aber leicht zu erreichen sind.

Dem überwältigten Anfänger möchten wir an dieser Stelle mitgeben: Lassen Sie sich vom Umfang des Themas nicht verunsichern. Starten Sie mit der ersten Keyword-Recherche. Installieren Sie ein WordPress Plugin zur Suchmaschinenoptimierung und optimieren Sie als erstes die Inhalte bzw. ihre Website. Wenn Sie hier ein erstes, zufriedenstellendes Ergebnis haben, können Sie anfangen, sich mit der Off-Page-Optimierung auseinanderzusetzen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg bei der Optimierung Ihrer WordPress Website!

Die Zukunft der WordPress SEO

Die Suchmaschinenoptimierung ist ein ständig wachsendes und sich veränderndes Feld, das von technologischen Fortschritten, verändertem Nutzerverhalten und dem Wettbewerb auf dem Markt beeinflusst wird. In Zukunft wird es wahrscheinlich eine Reihe von Entwicklungen in der SEO geben, die dazu beitragen werden, das Feld weiterzuentwickeln und zu verbessern.

Eine wichtige Entwicklung in der SEO ist die Verwendung von künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen. Suchmaschinen wie Google nutzen bereits KI, um Suchanfragen besser zu verstehen und relevantere Suchergebnisse zu liefern. In Zukunft wird die Verwendung von KI in der SEO weiter zunehmen, um die Effektivität von SEO-Strategien zu verbessern.

Ein weiterer Trend, der sich in der SEO abzeichnet, ist die wachsende Bedeutung von Voice Search. Immer mehr Nutzer verwenden sprachgesteuerte Geräte wie Smartphones, Smartwatches und intelligente Lautsprecher, um Suchanfragen durchzuführen. Websites, die für Voice Search optimiert sind, werden in Zukunft wahrscheinlich einen Vorteil im Wettbewerb haben.

Auch die Bedeutung von lokalem SEO wird in Zukunft weiter zunehmen, da immer mehr Nutzer mobile Geräte verwenden, um lokale Unternehmen zu finden. Unternehmen, die ihre lokale Präsenz verbessern, können ihr Ranking auf den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) verbessern und mehr Traffic auf ihre Website leiten.

Darüber hinaus wird der Einfluss von Social Media auf das SEO-Ranking voraussichtlich weiter zunehmen. Suchmaschinen berücksichtigen bereits den Einfluss von Social-Media-Signalen auf das Ranking einer Website. Unternehmen, die ihre Präsenz auf Social-Media-Plattformen verbessern, können ihr SEO-Ranking verbessern und ihre Reichweite erhöhen.

Insgesamt wird die SEO auch in Zukunft ein wichtiger Faktor für den Erfolg von Websites und Unternehmen bleiben. Es ist wichtig, die aktuellen Entwicklungen im Auge zu behalten und die SEO-Strategie entsprechend anzupassen, um langfristig erfolgreich zu sein.

Erfolgreiche WordPress SEO